US-Markt für Bitcoin-Derivate, Highlights von 2019


Der US-amerikanische Markt für Bitcoin-Derivate (BTC) verzeichnete 2019 eine Reihe von Entwicklungen, als „alte Spieler“ Handelsvolumenrekorde aufstellten und „neue Spieler“ neuartige Marktprodukte einführten. Nach monatelangen behördlichen Eingriffen hat Bakkt schließlich das Bitcoin-Futures-Handelsvolumen in Rekordhöhe eingeführt.

Mehrere Plattformen haben außerdem Swap Execution Facility-Lizenzen von der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission erhalten, da die Crypto-Derivate-Arena im ganzen Land expandierte 2019. Eine der 19 von der CFTC lizenzierten Plattformen, Tassat, sagte, die Genehmigung sei ein vorläufiger Schritt für das Unternehmen, physisch abgewickelte Bitcoin-Derivate für institutionelle Kunden aufzulisten.

Insgesamt war 2019 der Markt für Bitcoin-Derivate von einer Ecke abzulösen von der breiteren Kryptohandelslandschaft zu einem bedeutenderen Platz innerhalb der Branche als Ganzes. Da die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde die Genehmigung von börsengehandelten Bitcoin-Fonds ablehnt, scheinen Bitcoin-Derivate zumindest in den USA ein fester Favorit für institutionelle Krypto-Händler zu sein.

Außerhalb des Landes scheint der Fehler bei Krypto-Derivaten zu bestehen Länder wie Singapur unternehmen entscheidende Schritte, um den Markt angemessen zu regulieren. In Großbritannien planen die Finanzaufsichtsbehörden Berichten zufolge ein Verbot von Kryptoderivaten unter Berufung auf Bedenken hinsichtlich des Kundenschutzes. Die britische Regierung sagt, sie werde sich nicht in die Entscheidung einmischen, und mehrere Interessenvertreter der Branche haben die Behörden aufgefordert, das geplante Verbot nicht zu befolgen.

CBOE zieht sich zurück, CME handelt 92 Milliarden Dollar in zwei Jahren.

Mit dem Chicago Board Als Options Exchange im März 2019 aus dem Bitcoin-Futures-Markt ausstieg, wurde das Feld für den anderen Anbieter von BTC-Futures mit Barausgleich – die Chicago Mercantile Exchange – deutlich. Als sich CBOE zum Ausstieg entschied, erholte sich der Basiswert immer noch von einem Kursrückgang von 2018, bei dem BTC fast unter 3.000 USD fiel.

Der folgende Monat würde den Aufschwung von BTC einleiten, dessen Kurs fast 14.000 USD erreichte Ende Juni. Während der BTC-Kassakurs stieg, begann auch das Handelsvolumen von CME mit Bitcoin-Futures zu steigen.

Wie bereits von Cointelegraph berichtet, stiegen die offenen Positionen auf CME-Bitcoin-Futures während des größten Teils des Jahres 2019 weiter an. Bis zum Sommer 2019 stieg CME kündigte einen fiktiven Wertrekord von 1,7 Mrd. USD an.

Während der BTC-Spotmarkt im dritten Quartal 2019 schließlich einen Abschwung verzeichnete, blieb das Interesse an CME-Bitcoin-Futures weiterhin hoch. Mitte September 2019 forderte CME die CFTC auf, ihre BTC-Futures-Kapazität aufgrund der zunehmenden Nachfrage zu erhöhen.

Laut einem Artikel, der am 18. Dezember auf LinkedIn veröffentlicht wurde und den zweiten Jahrestag des Starts von CME-Bitcoin-Futures markiert, ergab die Börse Folgendes Es hatte mehr als 2,4 Millionen Kontrakte mit einem Nominalwert von über 92 Milliarden US-Dollar von 12,5 Millionen BTC gehandelt.

Zur Wertentwicklung von 2019 erklärte Tim McCourt, Global Head of Equity Index und Alternative Investment Products der CME Group, "Wir schaffen eine Forward-Kurve für diesen Markt, damit Anleger die Preise besser erkennen und das Preisrisiko steuern können."

In einer E-Mail an Cointelegraph hob McCourt die Beliebtheit des CME-Bitcoin-Futures-Kontrakts weiter hervor und erklärte: „Nahezu die Hälfte des gesamten Handelsvolumens stammt seit 2019 von außerhalb der USA.“

Wachstum von Derivaten: Nachweis einer höheren Fälligkeit von BTC-Vermögenswerten?

Esprit Während die institutionelle Absicherung im Laufe des Jahres weiter zunahm, argumentierten mehrere Kommentatoren, dass Bitcoin zu einem ausgereifteren Vermögenswert werde. In einer E-Mail an Cointelegraph bemerkte Shigeki Kakutani, CEO von QURAS, einem dezentralen „Privacy 2.0“ -Protokoll, das anonyme Transaktionen über intelligente Verträge ermöglicht, dass eine zunehmende Anzahl von Handelsbörsen in das Spiel mit Derivaten eintritt, während die BTC-Volatilität nachlässt Vergleich zu den Vorjahren. Er fügte hinzu:

„Bitcoin-Derivate waren insgesamt positiv für Bitcoin, da dies traditionelleren institutionellen Anlegern ermöglicht, sich auf dem Markt wohl zu fühlen, da Derivate auf den traditionellen Finanzmärkten weit verbreitet sind. Derivate wie CMEs Bitcoin-Futures, OKEx Perpetual Swap und Bakkts Bitcoin-Futures sind zwar noch ein relativ junger Markt, sie sorgen jedoch für eine massive Nachfrage und haben den Bitcoin-Spot-Handel in diesem Jahr übertroffen. “

In den vergangenen Jahren haben die wilden Preisschwankungen von Bitcoin zugenommen bildete einen wesentlichen Teil der Erzählung für Kritiker, die argumentieren, dass BTC keine geeignete Wette für institutionelle Anleger abgeben würde, sondern ein spekulatives Spiel bleibt.

Tamer Dagli, CEO von Sinovate – einem Peer-to-Peer-Blockchain-Projekt für digitale Währungen – sagte gegenüber Cointelegraph:

„Die Mengen für Derivate begannen zu steigen, als der Markt 2018 den Abschwung begann, und Händler suchten nach Wegen, um von fallenden Währungen zu profitieren Preise. Die Handelsaktivität mit diesen Produkten übersteigt jetzt den Kassahandel, was Parallelen zu den traditionellen Märkten in den 1970er Jahren aufweist und in denen der größte Teil des Handels mit Derivaten abgewickelt wird. “

Für Dagli hat die US-amerikanische Bitcoin-Futures-Szene Potenzial dazu dienen als eine tragfähige Vorstufe für mehr institutionelle Annahme. In seiner Mitteilung an Cointelegraph bemerkte der Chef der Sinovate: "Der weltweite Markt für Derivate ist enorm, Schätzungen zufolge über 500 Billionen US-Dollar, und der derzeitige Kryptomarkt ist im Vergleich winzig." Derivate sind für die künftige Anwendung von entscheidender Bedeutung, geben jedoch auch zu, dass Derivate die Volatilität wahrscheinlich verringern werden.

Dagli ist jedoch der Ansicht, dass ein Großteil der mit Bitcoin-Futures und Kryptoderivaten verbundenen positiven Effekte im Allgemeinen im institutionellen Bereich verbleibt. Auf der Retail-Seite des Marktes erklärte der CEO von Sinovate, dass es Probleme hinsichtlich des Kundenschutzes gibt:

„Aus institutioneller Sicht sind Derivate unerlässlich, wenn sie auf den breiteren globalen Geldmärkten eingeführt werden sollen. Bei richtiger Anwendung bieten sie eine Möglichkeit, Trades abzusichern und Risiken zu managen. Viele institutionelle Händler werden nicht einmal in Betracht ziehen, den Raum zu betreten, wenn sie nicht über diese Werkzeuge verfügen. Aus Sicht des Einzelhandels sind sie gemischt. Die extrem hohe Hebelwirkung, die bei vielen Derivatprodukten für den Einzelhandel zur Verfügung steht, zieht Händler an, gefährliche Geschäfte zu tätigen. “

Bakkt startet physisch abgewickelte Bitcoin-Futures

Eine der wichtigsten Nachrichten aus der zweiten Hälfte des Jahres 2018 war die Nachricht, dass das Intercontinental Exchange-Betreiber der New Yorker Börse wollten Bakkt auf den Markt bringen – eine physisch abgewickelte Bitcoin-Futures-Plattform. Aufgrund der Verzögerungen bei der Glättung regulatorischer Probleme bei der Commodity Futures Trading Commission wurde Bakkt erst Ende September 2019 lanciert.

Trotz eines schleppenden Starts stieg der Handel mit Bakkt Bitcoin-Futures mit Kontraktvolumen und offenen Positionen an neue Höhen. Bakkts Markteinführung fiel auch mit einer Abschwungphase für BTC zusammen, und es gab Hinweise darauf, dass das physisch abgewickelte Bitcoin-Futures-Produkt einen negativen Druck auf den Kassamarkt ausübte.

Von Anfang an wiederholte Bakkt seine Entscheidung, physisch gelieferte Bitcoin-Futures als a aufzulisten Weg zur Schaffung eines stabileren Preisfindungsparadigmas für BTC als Ganzes. Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, schrieb bereits 2018 auf dem Medium-Konto des Unternehmens:

„Mit unserer Lösung ist der Kauf und Verkauf von Bitcoin vollständig besichert oder vorfinanziert. Aus diesem Grund wird unser neuer täglicher Bitcoin-Kontrakt nicht nach Margen gehandelt, keine Hebelwirkung eingesetzt oder dazu verwendet, eine Papierforderung für einen realen Vermögenswert zu erstellen. “

Wie zuvor von Cointelegraph, dem Chief Operations Officer von Bakkt, Adam White, am Mögliche Auswirkungen von Bitcoin-Futures auf die Preisfindung des Tokens: "Wir hoffen, dass die täglichen und monatlichen Bakkt-Futures-Kontrakte die Preisfindung anführen."

Nach der Einführung seines physisch gelieferten BTC-Futures-Produkts führte Bakkt ein Bitcoin-Optionen sowie ein Bitcoin-Futures-Kontrakt mit Barausgleich, der Anfang Dezember im ICE Singapur debütierte. Obwohl Bakkt in Bitcoin-Futures mit Barausgleich verzweigt und möglicherweise CME in Frage stellt, hat letzteres bekannt, dass es nicht beabsichtigt ist, ein physisch abgewickeltes BTC-Futures-Produkt auf den Markt zu bringen, wird CME im Januar 2020 ein Bitcoin-Optionsprodukt auf den Markt bringen Per E-Mail an Cointelegraph bemerkte McCourt von CME:

„Derzeit hat die CME Group keine Pläne, zusätzliche Kryptowährungs-Futures einzuführen. Derzeit konzentrieren wir uns darauf, Optionen auf CME-Bitcoin-Futures am 13. Januar 2020 auf den Markt zu bringen und unsere CME-CF-Cryptocurrency-Indizes weiter auszubauen. “

Bitcoin-Optionen und die Aussichten auf Kryptoderivate im Jahr 2020 und darüber hinaus

Bereits im Oktober 2019 prognostizierte CME eine hohe Nachfrage nach Bitcoin-Optionen auf dem asiatischen Markt. Einige Börsen, darunter auch Bakkt, erweitern ihre Dienste in der Region, und es treten sogar neue Teilnehmer in den Kampf.

In einem Gespräch mit Cointelegraph führte Jack Tao, CEO von Phemex, einen der neuen Marktteilnehmer in der asiatischen Kryptoderivatszene. Zum Wachstumspotenzial des Sektors heißt es:

„Unsere Untersuchungen zeigen, dass der Terminmarkt im Jahr 2020 erheblich wachsen wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Märkten ist das Kryptovolumen immer noch relativ gering und das Wachstum ein konstanter Faktor jedes Jahr, unabhängig von bullischen oder bärischen Gefühlen. Wir glauben, dass das zunehmende Vertrauen in einige ausgewählte Währungen es immer mehr Menschen ermöglicht, sich in den Hebelhandel zu wagen, bei dem ein gewisses Maß an Volatilität ein positiver Faktor sein kann. “

Im November schloss sich Tassat dem Pool von Plattformen an, die es werden wollen regulierte Börsen für Kryptoderivate. Tassat erhielt die Genehmigung für eine Swap-Ausführungsfazilität durch den Erwerb des in New York ansässigen Finanzdienstleisters trueEX. Auf die Frage nach den nächsten Schritten des Unternehmens schrieb Michel Finzi, Chief Commercial Officer von Tassat, an Cointelegraph und erklärte, das Unternehmen bereite sich auf die Einführung seines ersten Produkts vor, eines gehebelten, physisch lieferbaren Bitcoin-Swaps:

„Wir waren im Einsatz Akzeptanztests (UAT) für einige Zeit und haben eine Reihe von Teilnehmern aufgereiht. Aus technologischer und regulatorischer Sicht haben wir die Möglichkeit, unseren Austausch zu starten, wenn sowohl wir als auch unsere Kunden bereit sind. Wir konzentrieren uns darauf, sicherzustellen, dass alle operativen Angelegenheiten ordnungsgemäß behandelt werden, damit wir erfolgreich starten können. “

Mit dieser erwarteten Zunahme des Handels mit Kryptoderivaten könnten die Kassakurse von Kryptowährungen negativ beeinflusst werden. Für McCourt sind solche Befürchtungen unbegründet. "Viele Faktoren können die Preise beeinflussen, einschließlich Angebot und Nachfrage von physischem Bitcoin, geopolitischen Ereignissen oder anderen makroökonomischen Faktoren", schrieb der CME-Manager in einer E-Mail an Cointelegraph. Kakutani von QURAS gab Cointelegraph einen weiteren Kommentar zu den Aussichten des Marktes für Kryptoderivate und schrieb:

„Derivate wie CMEs Bitcoin Futures, OKEx's Perpetual Swap und Bakkt's Bitcoin Futures sind zwar noch ein relativ junger Markt Massive Nachfrage treiben… Einer der Vorteile von Bitcoin-Derivaten besteht darin, dass mit Hebeleffekten große Transaktionen mit geringem Kapitaleinsatz getätigt werden können, während das zukünftige Marktrisiko prognostiziert und über Preisschwankungen spekuliert werden kann. Wenn jedoch die Anzahl der Transaktionen mit BTC-Derivaten erheblich zunimmt, besteht die Möglichkeit, dass die Derivate den Marktpreis von Bitcoin stark ansteigen oder fallen lassen. “

Obwohl der Optimismus offensichtlich hoch bleibt, hoffen die US-amerikanischen Plattformen für Kryptoderivate darauf Die Commodity Futures Trading Commission nimmt kein Blatt aus dem Spielbuch der britischen Financial Conduct Authority, wenn es darum geht, Kryptoderivate zu verbieten. Die britische Finanzaufsichtsbehörde argumentiert, dass der Markt Risiken für Privatanleger birgt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*