Die dänische Steuerbehörde sendet Warnbriefe an 20.000 Krypto-Besitzer


 Dänemarks Steuerbehörde sendet Warnbriefe an 20.000 Kryptobesitzer

Die dänische Steuerbehörde hat Berichten zufolge an 20.000 Kryptobesitzer Warnbriefe verschickt, in denen sie aufgefordert werden, ihre Steuererklärungen zu ändern, Kryptogewinne zu versteuern oder Strafen zu verhängen. Die Steuerbehörde fordert eine vollständige Aufschlüsselung ihrer Kryptotransaktionen. Informationen zu diesen Händlern wurden kürzlich von drei lokalen Krypto-Börsen eingeholt.

Lesen Sie auch: IRS fordert jetzt Steuerberater auf, Krypto-Aktivitäten offenzulegen.

Warnbriefe an Krypto-Investoren Versand von Warnbriefen an 20.000 Besitzer von Kryptowährungen. Das schwedische Kryptosteuer-Startup Koinly hat am Montag eine Kopie des Schreibens auf seiner Website veröffentlicht. Das Unternehmen gab Folgendes bekannt:

In den letzten zwei Wochen begann die Agentur, diesen Anlegern Abmahnungsschreiben zuzusenden, in denen sie aufgefordert wurden, ihre Steuerberichte bis zum 15. Dezember zu ändern.

 Die dänische Steuerbehörde sendet Abmahnungsschreiben an 20.000 Crypto Owners "width =" 426 "height =" 118 "srcset =" https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/denmark-tax-authority.png 426w, https: // news .bitcoin.com / wp-content / uploads / 2019/10 / dänemark-steuerbehörde-300x83.png 300w "sizes =" (max-width: 426px) 100vw, 426px

„Viele unserer dänischen Benutzer haben erhalten In diesen Briefen fordert Skat eine vollständige Aufschlüsselung aller Transaktionen und fordert sie auf, auch alle früheren Berichte zu korrigieren “, sagte CEO Robin Singh, der letztes Jahr Koinly gründete. „Die Steuererklärung für Kryptowährungstransaktionen ist eine schwierige Aufgabe, da Kryptohändler normalerweise mehrere Börsenkonten und Brieftaschen führen und Krypto zwischen diesen frei übertragen. Daher gibt es keine einfache Möglichkeit, die Kapitalgewinne für eine bestimmte Transaktion zu ermitteln.“, Behauptet das Unternehmen haben Tausenden von Krypto-Investoren geholfen, Steuerberichte für Fonds im Wert von über 250 Millionen US-Dollar im letzten Jahr zu erstellen.

Die Steuerbehörde hat Informationen zu 20.000 Krypto-Händlern

Anfang des Jahres gab Skattestyrelsen bekannt, dass sie vom Steuerrat des Landes genehmigt worden waren , Skatterådet, um Informationen über Kryptohändler über lokale Börsen zu erhalten. Die Agentur gab daraufhin am 29. August bekannt, Informationen über 20.000 Bürger, die Kryptowährung auf diesen Plattformen handeln, erhalten zu haben. Die Steuerbehörde erklärte:

Zum ersten Mal erhielten die Steuerbehörden Informationen über den Handel mit beispielsweise Bitcoins an dänischen Kryptobörsen. Insgesamt sind Angaben von rd. 20.000 Bürger.

 Dänemarks Steuerbehörde sendet Warnbriefe an 20.000 Krypto-Eigentümer. "Width =" 1000 "height =" 500 "srcset =" https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/ information-on-crypto-traders.png 1000w, https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/information-on-crypto-traders-300x150.png 300w, https: // news. bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/information-on-crypto-traders-768x384.png 768w, https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/information-on -crypto-traders-696x348.png 696w, https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/information-on-crypto-traders-840x420.png 840w "sizes =" (max-width : 1000px) 100vw, 1000px

Die Börsen mussten Informationen zu allen zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 31. Dezember 2018 getätigten Kryptokäufen und -verkäufen bereitstellen. Sozialversicherungsnummern und möglicherweise CVR-Informationen [business registration] “, enthüllte Skattestyrelsen.

How Crypt o Transaktionen werden in Dänemark besteuert.

Die dänische Steuerbehörde erklärt auf ihrer Website, dass der Handel mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen als Spekulation betrachtet wird, was bedeutet, dass der Zweck des Erwerbs darin besteht, Gewinne zu erzielen. Gewinne oder Verluste aus ihren Verkäufen sind daher grundsätzlich der Steuerbehörde mitzuteilen. Wer sich nicht sicher ist, ob seine Handelsaktivitäten als Spekulation gelten, kann die Steuerbehörde um eine bestimmte „verbindliche“ Antwort bitten, die 400 DKK (60 USD) kostet und zwischen 3 und 6 Monaten dauert. Die Antwort ist maximal fünf Jahre gültig.

In den Briefen an rund 20.000 Krypto-Händler werden Informationen zu Gewinnen und Verlusten aus Krypto-Transaktionen des Geschäftsjahres 2016 bis 2018 nach der FIFO-Methode abgefragt. Auf der Website der Steuerbehörde wird beschrieben:

Wenn Sie mehrere Käufe tätigen, müssen Sie Gewinne und Verluste zunächst nach dem FIFO-Prinzip berechnen (FIFO = First In First Out). Dies bedeutet, dass die Bitcoins, die Sie zuerst gekauft haben, die sind, die Sie zuerst verkaufen.

 Die dänische Steuerbehörde sendet Warnbriefe an 20.000 Kryptobesitzer. "Width =" 1000 "height =" 500 "srcset =" https: //news.bitcoin. com / wp-content / uploads / 2019/10 / denmark.png 1000w, https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/denmark-300x150.png 300w, https: // news. bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/denmark-768x384.png 768w, https://news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/denmark-696x348.png 696w, https: //news.bitcoin.com/wp-content/uploads/2019/10/denmark-840x420.png 840w "sizes =" (maximale Breite: 1000px) 100vw, 1000px

Steuerbehörden weltweit wenden sich an Kryptowährungen

Weltweit wenden sich immer mehr Steuerbehörden Kryptowährungen zu, da diese mit zunehmender Marktkapitalisierung immer beliebter werden. Koinly behauptete am Montag, dass "Steuerbehörden Bitcoin zur Kenntnis nehmen und vermeiden wollen, dass es als sicherer Hafen vor Steuern betrachtet wird". CEO Singh bemerkte, dass Dänemark spezielle Gesetze zur Meldung von Kapitalgewinnen hat, die Folgendes ausarbeiten:

Nur Sie können Gewinne mit Verlusten aus derselben Kryptowährung im selben Einkommensteuerjahr verrechnen. Dies unterscheidet sich von der Funktionsweise in anderen Ländern, sodass vorhandene Lösungen viel Handarbeit erfordern.

Die dänische Steuerbehörde ist nicht die einzige, die Briefe an Krypto-Investoren gesendet hat. Die USA, Kanada und Indien gehören zu den Ländern, die in ähnlicher Weise Briefe an Kryptobesitzer gesendet haben, um ihre Kryptogewinne zu besteuern.

Im Juli gab der Internal Revenue Service (IRS) bekannt, dass er Briefe an über 10.000 Krypto verschickt hat Anleger, die sie an ihre steuerlichen Verpflichtungen erinnern. Das IRS hat auch andere Anstrengungen zur Ermittlung und Verurteilung von Kryptosteuerhinterziehern intensiviert. In ihrem Bericht, der letzte Woche veröffentlicht wurde, betonte die Agentur, dass „Kryptowährungen das Finanz- und Steuersystem untergraben“, und fügte hinzu, dass Cyber-Kriminelle „jetzt Kryptowährung betreiben, was sie wiederum anonym machen wird, aber unsere Agenten haben erneut bewiesen, dass dies der Fall ist nirgendwo zu verstecken. Wir werden nicht aufhören, uns anzustrengen. “Darüber hinaus verwendet das IRS jetzt ein neues Steuerformular, mit dem alle Steuerpflichtigen angeben müssen, ob sie im Laufe des Jahres eine Krypto erhalten, verkauft, versendet, umgetauscht oder erworben haben.

„ Als Vorschriften Und die Richtlinien zu Kryptowährungssteuern klären sich, und es ist wahrscheinlich, dass mehr Menschen ähnliche Briefe erhalten “, schrieb Koinly. "Dies ist nur der erste Schritt im Kampf gegen Steuerhinterziehung. In Zukunft werden wahrscheinlich ernsthafte Maßnahmen gegen Investoren ergriffen. Daher ist es eine gute Idee, Ihre Angelegenheiten so früh wie möglich in Ordnung zu bringen." News.Bitcoin.com hat zuvor einen Steuerleitfaden sowie eine Liste nützlicher Steuertools für Kryptoeigentümer veröffentlicht.

Was halten Sie von der dänischen Steuerbehörde, die Warnbriefe an 20.000 Krypto-Händler versendet, und wie sie autorisiert wurde Informationen von lokalen Krypto-Börsen erhalten? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf oder um eine Empfehlung, Befürwortung oder Förderung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder im Zusammenhang mit der Verwendung von Inhalten, Waren oder Dienstleistungen, auf die in diesem Artikel Bezug genommen wird, verursacht wurden oder von denen behauptet wird, dass sie verursacht wurden.


Mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.


Wussten Sie, dass Sie BCH privat über unsere nicht-vertrauliche Peer-to-Peer-Plattform für lokalen Bitcoin-Bargeldhandel kaufen und verkaufen können? Der local.Bitcoin.com-Marktplatz hat derzeit Tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt, die mit BCH handeln. Und wenn Sie eine Bitcoin-Brieftasche benötigen, um Ihre Münzen sicher aufzubewahren, können Sie hier eine Brieftasche von uns herunterladen.

Tags in dieser Geschichte
                    
Bitcoin, BTC, Crypto, Crypto-Assets, Crypto-Eigentümer, Crypto-Händler, Cryptocurrency, Dänisch, Dänemark, Digital Asset, Digital Currency, Hinterlegung, Hinterlegung von Steuern, IRS, Skattestyrelsen, Virtual Currency

Kevin Helms

A Kevin hat 2011 Bitcoin gegründet und ist seitdem ein Evangelist. Er interessiert sich für Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systeme, Netzwerkeffekte und die Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*