Chinas CBDC zeigt Interoperabilität als Schwäche der Zentralisierung


Der asiatische Kontinent und insbesondere China haben in den letzten Monaten Nachrichten veröffentlicht und Stierkämpfe in der Welt der Kryptowährungen ausgelöst, angefangen mit den Kommentaren von Präsident Xi Jinping und bis hin zu Razzien.

Die Hauptfrage, die das Gespräch bestimmt, ist das plötzliche Eintreten der chinesischen Regierung für Blockchain-Systeme und das spezifische Interesse, die erste große internationale Macht zu sein, die eine nationale Kryptowährung und staatlich geförderte Blockchain-Lösungen schafft.

Zentralisierte Mächte widersprechen der Dezentralisierungsbewegung.

Während der Schwerpunkt auf China liegt, müssen wir uns daran erinnern, dass es sich um eine zentralisierte Regierung mit immenser Staatsmacht handelt, die nach Ansicht einiger Staaten eine Geschichte staatlicher Überanstrengung aufweist. Der Einstieg in die Kryptowährung kann zu Interoperabilitätsproblemen mit öffentlichen Blockchains und Währungen anderer Länder führen, die möglicherweise nicht den staatlichen Standards entsprechen.

Xi kündigte besonderes Interesse an der Blockchain-Technologie an und hob hervor, dass das Land hart arbeitet und Machbarkeitsstudien durchführt. Mit diesen Plänen soll sichergestellt werden, dass Einzelpersonen und Unternehmen sowohl nationale als auch internationale Transaktionen mithilfe der Blockchain durchführen, wenn dies wirtschaftlich sinnvoll ist.

Das staatlich geförderte Bluebook

Im chinesisch geförderten Bluebook von Blockchain wird behauptet, dass über 110 Milliarden US-Dollar in „schwarze Industrien“ wie Cyber-Betrug verwickelt sind, was es zu Chinas drittgrößter „schwarzer Industrie“ macht. ”

Die Definition von Cyberkriminalität durch die Regierung ist problematisch, da sie keine Angaben zu Geldwäsche oder Ähnlichem gemacht hat – nur, dass es sich um eine Schwarzindustrie handelt. Während es auf den ersten Blick klar erscheinen mag, ermöglicht diese vage Bezeichnung zentralisierten Einheiten, die Kontrolle über die Währung zu übernehmen, etwas, das Bitcoin (BTC) auszurotten versucht.

Laut Bluebook gibt es in China über 28.000 Kryptowährungsunternehmen. In einer Bullenwarnung geht es jedoch nicht darum, chinesische Krypto-Enthusiasten dazu zu bewegen, mehr in dezentrale Währungen wie Bitcoin, Ether oder Ethereum Classic zu investieren, sondern der chinesischen Volksbank mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie sich auf den Start des Fonds vorbereiten erste digitale Zentralbankwährung (CBDC).

In Verbindung stehend: US-Notenbank wiegt potenzielles CBDC im Gegenzug gegen China ab

Sharp Ye, ein in Peking ansässiger Blockchain-Partner of Boom Blockchain, ein Unternehmen, das sich auf die Einführung von Projekten in China konzentriert, erklärte gegenüber Cointelegraph: "China wird der Blockchain weiterhin mehr Aufmerksamkeit schenken, da dies der nächste Punkt des Wirtschaftswachstums ist." ] Chinas Blockchain-Pläne sind seit einigen Jahren in Bewegung, und die People's Bank of China hat einen CBDC-Prototyp fertiggestellt. Mit der Unterstützung der Regierung im Laufe der Jahre konnte die Bank die Schaffung und Einführung dieser nationalen Währung beschleunigen, gilt jedoch im Vergleich zu den USA immer noch nicht als führend in der Blockchain.

Das erhebliche Risiko für Unternehmen, die in China Währungen ausgegeben haben oder ausgeben werden, ist erwähnenswert. Die Regierung hat alle Emittenten durch eine offizielle Ankündigung informiert und kann kleine Projekte rechtlich unterbinden, um ihre eigenen staatlichen Lösungen zu stärken. Mit mehr als 25.000 Unternehmen, die Münzen ausgeben, nutzen fast 3.000 Unternehmen die Blockchain-Technologie in ihren Geschäftsprozessen und scheinen daher direkt gefährdet zu sein. Innerhalb des letzten Jahres belief sich die Anzahl der Transaktionen mit Alibaba und WeChat Pay Services auf 57 Milliarden – deutlich mehr als Bitcoin, Ether und XRP zusammen.

In der Mitteilung der PBoC heißt es: „Wenn Investoren Aktivitäten und Operationen sehen In Bezug auf virtuelle Währungen in jeglicher Form können sie den Behörden Bericht erstatten “, womit alle Währungsemittenten darauf hingewiesen werden.

Trotz staatlicher Eingriffe, die sich direkt auf die Marktaktivität auswirken (vor denen staatliche Medien gewarnt haben), scheint sich die Kryptowährung nach dem Blueprint-Bericht auf einem starken Legalisierungspfad im Land zu befinden. Die Dezentralisierung könnte jedoch möglicherweise geopfert werden, sodass die Technologie in China existieren und mit ihrer eigenen Währung interoperabel sein kann.

Vor kurzem hat die Regierung Artikel und Erklärungen verboten, in denen behauptet wird, Blockchain sei ein Betrug, sowie alle anderen Gefühle, die die Authentizität der Blockchain-Technologie oder der Kryptowährung herabsetzen. Allein im letzten Jahr wurden mehr als 5 Milliarden US-Dollar für staatlich geförderte chinesische Blockchain-Systeme bereitgestellt.

In Verbindung stehend: Chinas Sprung in die Blockchain, Digital-ID spornt den Rest der Welt zum Handeln an . Seit der Ankündigung von Xis Pro-Blockchain Ende Oktober hat sich die Anzahl der Suchanfragen nach "Blockchain" bei WeChat allein um mehr als 10 vervielfacht.

Durchgreifen mit wirtschaftlichen Bedenken und Anreizen abwägen

Das eigentliche Problem besteht nicht darin, die Akzeptanz zu erhöhen von Krypto, aber eine CBDC-Funktion unter dezentralen Blockchain-Technologie machen. Warum genau will die Regierung eine zentralisierte Technologie schaffen?

Es gab viele kontroverse Kommentare und Ansichten von Analysten und Einzelpersonen, seit der stellvertretende Direktor der PBoC, Mu Changchun, im staatlichen chinesischen Forum Finanzen 40 eine Erklärung abgegeben hat Er wies darauf hin, dass die neue nationale Währung in einem zweistufigen System betrieben werde, wobei die PBoC an der Spitze stehe und Geschäftsbanken im zweiten Teil des zentralisierten Systems zugelassen würden. Der Direktor gibt Gründe an, um eine gleichmäßig verteilte Verantwortung zwischen den Geschäftsbanken zu ermöglichen und einen gesunden Wettbewerb zwischen ihnen aufrechtzuerhalten.

Von all diesen Punkten glauben Einzelpersonen und einige Analysten immer noch, dass eine zentralisierte Währung mit kontrollierten und überwachten Interaktionen nicht zu den ursprünglichen Zielen der Bitcoin- oder Blockchain-Technologie passt.

Einige argumentieren, dass diese Methode keine privaten Investoren zulässt und personalisierte Transaktionen mehr, eine Facette, die Bitcoin in erster Linie beflügelte. Mit einer zentralen Einrichtung könnte die chinesische Regierung im Gegensatz zu einem dezentralen System alle Transaktionen und Vermögenswerte von Einzelpersonen überwachen. Andere behaupten, dass diese neue Einführung in das System die Kreditvergabefähigkeit der Geschäftsbanken einschränken und den Geldfluss durch das System überwachen und aufrechterhalten soll.

Handelskriegsunsicherheiten lassen Analysten spekulieren

Einige Analysten deuten auf ein höheres Niveau hin internationale Strategie für den Handelskrieg zwischen den USA und China, und sie glauben, dass diese nationale Währung dem chinesischen Yuan in kürzester Zeit einen Vorteil gegenüber dem US-Dollar verschaffen wird. China glaubt, dass es den Vorteil der Blockchain gegenüber den USA erzielen kann, wenn es schnell und präzise mit ihren Richtlinien und Strategien umgeht.

Related: USA und China kämpfen um die Dominanz der Blockchain

Facebook Die Waage ist ein weiterer Punkt, den viele Menschen als Grund für Chinas CBDC und dessen Zentralisierungseffekte ansehen. Die chinesische Regierung möchte ihren Standard beibehalten oder, was wahrscheinlicher ist, ihren Usability-Chokepoint konsolidieren, indem sie kontrolliert, wie Geld im System ausgegeben werden kann. Aber bedeutet dies, dass die Waage dem zentralen Standard für die Interoperabilität mit dem großen chinesischen Markt nachgeben wird? Zu früh, um es zu sagen.

Bei allen Debatten um die Dezentralisierungsstrategie geht es darum, welche öffentlichen Ketten gewählt werden. Die chinesische Regierung hat die BTC unterstützt, indem sie ihren Plan, den Bitcoin-Abbau zu verbieten, verworfen hat, während es kein Geheimnis ist, dass Ethereum hofft, mit dem chinesischen CBDC interoperabel zu sein, als Mitbegründer Joseph Lubin direkt zu dieser Angelegenheit sprach. Es ist nicht mehr neu, dass die chinesische Wirtschaft einen signifikanten Einfluss auf den Markt für digitale Währungen hat und dass bemerkenswerte Investoren in China Milliarden in Bitcoin- und Bergbauaktivitäten investiert haben.

Terry Culver, CEO von ETC Labs und General Partner der Digital Finance Group – eine führende Blockchain-Venture-Gruppe mit Büros in Shanghai – erklärte Cointelegraph, dass Interoperabilität ein wichtiges Ziel für das Ökosystem sein sollte:

„Interoperabilität zwischen dem gesamten Blockchain-Ökosystem ist wichtig. Dies führt zu mehr Innovation, größerer Akzeptanz und blühenden Gemeinschaften. Solange wir unsere gemeinsamen Werte wie Unveränderlichkeit und Zensurbeständigkeit anerkennen, sollte Interoperabilität kein Problem sein. “

Wenn sich das chinesische CBDC als erfolgreich herausstellt und die angebliche Zentralisierungsstrategie der Regierung umgesetzt wird, können Investoren und Händler beginnen weitere Blockchain-Implementierungen zu untersuchen. Dieser Masseneinführungs-Welligkeitseffekt könnte die Blockchain-Industrie drastisch beeinflussen.

Bisher waren sowohl Anleger als auch Emittenten von Markteinbrüchen betroffen, die auf Nachrichten oder Spekulationen über die Zukunft der chinesischen Adoption zurückzuführen waren. Obwohl sowohl die chinesische Regierung als auch die PBoC versuchen, die Kontrolle auszuüben, wird es für sie eine ziemliche Herausforderung sein, Bitcoin sowie andere vollständig dezentrale Fintech-Lösungen vom Markt zu streichen.

Die größte Waffe der Zentralbank wird die eingeschränkte Interoperabilität zwischen ihrer eigenen Währung und im Land tätigen ausländischen Einheiten sein. Sie können auch weiterhin durch zentralisierten Austausch gegen Krypto-Mittel vorgehen. Die Möglichkeit der Interoperabilität mit dezentralen Token ist jedoch recht gering.

Während der Diskussion über die Zukunft mit Cointelegraph, Wulf A. Kaal, Ph.D. Bei Kaal.io – einem Technologieberatungsunternehmen, das sich auf aufkommende und verteilte Technologien konzentriert – bemerkte:

„Chinas Versuche, sich in Kryptowährungen zu wagen, sind insgesamt eine sehr begrüßenswerte Entwicklung, da sie einen regulatorischen und wirtschaftlichen Wettbewerb bei dezentralen Infrastrukturlösungen schaffen.“ [19659032] Kaal glaubt auch, dass China in der Lage sein wird, Open-Source-Entwicklungen auf US-amerikanischer Basis zu nutzen und sie zu nutzen, um im Rennen voranzukommen. Er fuhr fort:

„Es ist schwer zu erkennen, dass die chinesische Regierung ernsthaft über ein wirklich dezentrales Zeichen nachdenken würde. Wir könnten darüber diskutieren, was „dezentral“ im Fall von China bedeuten wird. Wenn wir uns einig sind, dass "dezentralisiert" mindestens ein Zeichen bedeutet, das zensurresistent, autonom und anonym ist, ist es schwer zu sehen, dass die chinesische Regierung dies erleichtert. "

Die Saat des Zweifels sät

Ende November gab ein Kryptonachrichtendienst an, die chinesische Polizei habe das Binance-Büro in Shanghai geschlossen und durchsucht. Obwohl der CEO der Börse und ein in Malta ansässiger Sprecher die Nachricht entlarvt haben und darauf hinweisen, dass Binance nicht einmal ein Büro in Shanghai betreibt, sorgen die daraus resultierenden sozialen Medien und die Marktpanik dafür, dass sich die chinesische Regierung von dem Konzept der Dezentralisierung und Zentralisierung befreit Einrichtung zentraler Einheiten.

Diese Behauptungen in Bezug auf Binance zeigen die mit der Dezentralisierung verbundenen Risiken auf und geben der chinesischen Regierung einen größeren Anreiz, die Medien und Entwicklungen im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie zu konsolidieren sich auf die Regierung verlassen, um die Wahrheit herauszufiltern. Für dezentrale Währungen besteht ein Anreiz, mit zentralisierten Währungen interoperabel zu sein, aber die ursprüngliche Absicht der Blockchain zur Dezentralisierung muss gewahrt werden.

Während die Idee einer Interoperabilität eines dezentralen Systems mit zentralisierten Währungen hier das beste Szenario wäre, muss die Community die grundlegenden Konzepte der Blockchain für Unveränderlichkeit und Dezentralisierung einhalten, um auf diesem Weg unverfälscht zu bleiben. Bei einem Gespräch mit Cointelegraph über die Interoperabilität zwischen zentralen und dezentralen Systemen sagte der ausgesprochene Kryptopionier John McAfee:

„Die Chinesen und alle Unternehmens- und Regierungsmünzen werden nichts anderes als Überwachungssysteme für Ihre Finanztransaktionen sein. Verwenden Sie sie nicht, [decentralization will live on] . "

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*