Mixer spielt das lange Spiel mit Ninja Exclusivity Deal


  • In den Live-Streaming-Kriegen kommt es wöchentlich zu Wilderern.
  • Die jüngste Ankündigung von Mixer gibt einen Einblick in die mögliche langfristige Strategie.
  • Können Exklusivitätsgeschäfte für wertvollere Vermerke genutzt werden?

Stromkriege sind in vollem Gange, und es gibt keine eindeutigen Anhaltspunkte dafür, wohin sie genau führen. Angesichts der Gerüchte, dass Banküberweisungen in Millionenhöhe und mit geringen Auswirkungen getätigt werden, fragen sich viele, wo die Auszahlung liegt. Die neueste Ankündigung von Mixer hat jedoch möglicherweise mehr Einblick in seine langfristige Strategie gegeben.

Name des Spiels

Microsoft und seine Streaming-Plattform Mixer haben als Erste in den sogenannten Live-Streaming-Kriegen geschossen. Das Exklusivitätsabkommen im August wurde mit Tyler "Ninja" Blevins, der bekanntesten Persönlichkeit des Glücksspiels, angekündigt, und Mixer löste einen sprichwörtlichen Krieg aus.

Ninja zieht das erste Blut in Live-Streaming-Kriegen. | Quelle: Ninja / YouTube

Mixer setzte seinen Einkaufsbummel auf einem Streamer fort und holte Michael "Shroud" Grzesiek, Cory "King Gothalion" Michael und Soleil "Ewok" Wheeler auf seine Plattform. Dies führte dazu, dass YouTube, Facebook, Twitch und sogar Caffeine Hörner sperrten und sich mit eigenen exklusiven Arrangements wehrten. Das Modell hat eine Atmosphäre geschaffen, in der Plattformen für ihre Ersteller von Inhalten kämpfen müssen. Es ist auch nicht abzusehen, wann die Wilderei enden wird.

Wo liegt der Wert?

Die Logik hinter jedem Geschäft schien ziemlich einfach zu sein. binden Sie beliebte Persönlichkeiten ein und steigern Sie die Zuschauerzahlen der Plattform. Bis zu einem gewissen Grad hat es funktioniert. Am Tag des Ninja-Übergangs wurde Mixer die Nummer 1 im iOS-Store und erzielte die höchstmögliche Google Trend-Bewertung.

Obwohl ein Okt. 14 report von Stream Elements skizzierte, dass Twitch mit 75,6% der beobachteten Live-Streaming-Stunden immer noch an erster Stelle stand. Unterdessen leiden die Zuschauerzahlen der Streamer selbst.

Nehmen Sie zum Beispiel den ehemaligen CS: GO-Player und den Varieté-Streamer Shroud. In der Woche vor dem Beitritt zu Mixer verzeichnete Shroud eine beeindruckende durchschnittliche Zuschauerzahl von 27.245. In seinen letzten zwei Wochen auf Mixer hat Shroud im Durchschnitt nur 6.506 Zuschauer.

Die Zuschauerzahlen von Shroud sind seit dem Wechsel zu Mixer gesunken. | Quelle: Twitch Metrics

In der Größenordnung haben die exklusiven Vereinbarungen wahrscheinlich nicht die Art von Wachstum erzielt, auf die Mixer gehofft hatte. Das heißt aber nicht, dass Microsoft auf lange Sicht nichts im Ärmel hat.

Langes Spiel spielen

Obwohl es endlose Spekulationen gegeben hat, weiß niemand wirklich, welche Parameter diese Verträge haben – was Sie sind es wert, was die Richtlinien sind und welche anderen Verpflichtungen mit diesem Geld verbunden sind. Zum größten Teil ist es wirklich ein Rätsel.

Die Ankunft von Halo: Master Chief Collection am 3. Dezember ist eines der größten absehbaren Debüts von Microsoft. Am folgenden Tag wird die Streaming-Plattform Mixer Matchups veranstalten, eine Veranstaltung, die für die Veröffentlichung des Spiels wirbt. Abgesehen von den teilnehmenden Mixer-Streamern wird die Veranstaltung selbst von Ninja auf seinem Kanal moderiert. Ninja als Anker für das Turnier zu haben, sollte dazu beitragen, die Zuschauerzahl und das Bewusstsein des Turniers zu steigern. Und ehrlich gesagt ist es das, was viele von Anfang an vermutet haben.

Ninja richtet am 4. Dezember die Veranstaltung Halo: Master Chief Collection aus | Quelle: Twitter

Vielleicht war der Mixer-Deal eigentlich nicht nur für die Werbung für die Streaming-Plattform selbst gedacht. Vielleicht war es ein listiger Plan von Microsoft, seine kommenden Produkte bei den einflussreichsten Spielern der Spielewelt zu bewerben. Und mit zwei massiven Veröffentlichungen – Xbox Scarlett und Halo: Infinite – am Horizont, werden sie sich wahrscheinlich auf eine nicht zu unterschätzende Kampagne einstellen. Zur Hölle, Ninja könnte sogar der Frontmann einer neuen Konsolengeneration für Microsoft sein. Niemand weiß es wirklich.

Wie geht es weiter?

In Ninjas Ankündigungsvideo sprach er davon, „zu seinen Wurzeln zurückzukehren“ professioneller Halo-Spieler. Ninja wurde 2009 professioneller und spielte Halo unter einigen der bekanntesten Organisationen im eSport. Diese Liste enthält Team Liquid, Luminosity Gaming, Cloud9, Evil Geniuses und den unverwechselbaren Final Boss. Wir konnten nur davon ausgehen, dass es für ihn eine Selbstverständlichkeit sein wird, Halo für ein paar Stunden am Tag aufzunehmen und zu streamen.

Was wird aus dieser Partnerschaft mit Microsoft noch alles? Nun, wir können an dieser Stelle nur wirklich spekulieren. Es ist nicht abzusehen, ob Ninja zuvor am Mixer Matchups-Event teilgenommen hätte oder nicht – oder zumindest ohne einen großen Sack Geld. Die Teilnahme an weiteren Turnieren, Auftritten, Unterstützungen und allem, was Microsoft neben seinem Influencer-Team hervorbringen kann, ist möglich.

So oder so, wir werden am 4. Dezember einen ersten Blick auf Ninja werfen, der sein altes Liebesinteresse wieder aufgreift mit Mixer Matchups. Sie können das Turnier an diesem Tag auf Ninja's Mixer-Kanal ab 19.00 Uhr ansehen. EST.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*