Verwenden Gesetzgeber AML als Ausrede, um Krypto und Blockchain zu zentralisieren?


Kryptowährungen wurden als Gegengewicht zu den globalen finanziellen Beschränkungen ins Leben gerufen, die von Banken und Aufsichtsbehörden durch den Einsatz von Fiat ausgelöst werden. Daher ist es richtig, dass Bitcoin (BTC) 2009 ins Rampenlicht gerückt ist und von Anfang an viele Kontroversen ausgelöst hat.

Standardmäßig werden alle Blockchain-Transaktionen in einem unveränderlichen Hauptbuch aufgezeichnet. Daher können erfahrene Wirtschaftsprüfer wie Ernst & Young Unregelmäßigkeiten feststellen – im Gegensatz zu Fiat, dem zufolge 99,9% der Geldwäsche nicht von den Aufsichtsbehörden strafrechtlich verfolgt werden.

Schon früh erkannten die Kriminellen den Vorteil des anonymen und dezentralen Handels und verwendeten Kryptowährungen, um ihre illegalen Aktivitäten zu finanzieren und Geld zu waschen. Die Arbeit von EY zeigt jedoch, dass Mittel im öffentlichen Hauptbuch enthalten sind. Ist Geldwäsche durch große kriminelle Unternehmen durch Kryptowährung ein wichtiger Faktor oder wird Fiat weiterhin bevorzugt?

Der jüngste Anstieg der Kryptowährungszahlungen und der damit verbundenen Aktivitäten hebt die wichtigsten Befürchtungen hervor, die im Zusammenhang mit der Beteiligung von Kryptowährungen an der Geldwäsche bestehen. Trotz strenger Vorschriften und erhöhter Wachsamkeit seitens der Behörden macht die Geldwäsche einen sehr kleinen Teil des gesamten Kryptowährungs-Ökosystems aus.

Detaillierte Untersuchungen von Elliptic und dem Center of Sanctions and Illicit Finance der Stiftung zur Verteidigung von Demokratien im Jahr 2018 ergaben, dass 1% aller Bitcoin-Transaktionen auf Geldwäsche entfallen. Dies ist die am häufigsten verwendete Kryptowährung. Zum Vergleich: In einem Bericht der Vereinten Nationen mit dem Titel „Geldwäsche und Globalisierung“ wird geschätzt, dass 2–5% aller Transaktionen auf die Geldwäsche mit Fiat-Währungen entfallen.

Anthony Pompliano, geschäftsführender Gesellschafter von Morgan Creek Digital, bemerkte in einem Gespräch mit Cointelegraph treffend: „Die bevorzugte Währung von Drogendealern, Geldwäschern und Terroristen ist immer noch der US-Dollar.“

Wie die globalen Trends der Kryptowährung sind AML-bedingte Änderungen

Während einige lokale Regulierungsbehörden sich für ein Verbot der Kryptowährung entschieden haben oder dies für völlig verboten halten, zeigt die Mehrheit den Wunsch, mehr über sie zu erfahren, um die Kryptowährung positiv zu regulieren.

Kryptowährungen sehen sich immer wieder Vorwürfen ausgesetzt, Geld zu erleichtern Waschen, während Daten diese Theorie weiterhin widerlegen. Seit einiger Zeit warnen sowohl lokale als auch zwischenstaatliche Regulierungsbehörden vor der Möglichkeit ungehinderter krimineller Aktivitäten, die Kryptowährungen erleichtern könnten, so dass der Begriff „Kryptowährungen“ für die breite Öffentlichkeit zum Synonym für Kontroversen geworden ist, anstatt die Vorteile der Blockchain hervorzuheben

In einem Kommentar an Cointelegraph sagte Aviya Arika, Leiterin der Blockchain der globalen Kryptoregulierungs- und Zahlungslösungs-Anwaltskanzlei Aviya Innovative Law:

„Einerseits ermöglicht Blockchain anonyme (oder pseudonyme) Transaktionen, die ausgelöst werden Wie wir von vielen Aufsichtsbehörden und Banken gesehen und gehört haben, gibt es erhebliche Bedenken hinsichtlich der Geldwäsche. Auf der anderen Seite kann Blockchain etwas anders eingesetzt werden, um die Bekämpfung der Geldwäsche zu verbessern. “

Die geltenden Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche setzen strenge Maßstäbe für die wahrgenommenen Bedrohungen, auch wenn Fiat immer noch führend in der Geldwäsche ist. Viele der führenden Kryptowährungsbörsen wenden weitere zentralisierte Methoden an, um sich auf eine reguliertere Zukunft vorzubereiten.

Die Befürworter des Widerstands von Kryptowährungsbörsen sagen, dass Kryptowährungen durch Verbeugung vor Aufsichtsbehörden zu zentralisierten Institutionen wie Banken werden. Für Blockchain-Puristen steht dies im Widerspruch zum Kern dessen, wofür digitale Assets stehen: Dezentralisierung, Transparenz und öffentliche Rechenschaftspflicht.

Regulierungsbehörden sehen in Blockchain eine zugrunde liegende Bedrohung.

Laut dem Bericht von Elliptic hat „Bitcoin einzigartige Eigenschaften Das kann leicht dem Interesse von Kriminellen dienen. “Die Untersuchung hat außerdem gezeigt, dass der mutmaßliche illegale Gebrauch von Bitcoin hauptsächlich auf anekdotischen Beweisen von zwei Darknet-Ausreißern in der Blockchain, der Silk Road und Alpha Bay, beruht. Während es unmöglich ist zu quantifizieren, wie viel Bitcoin illegal verwendet wird, kann dasselbe über Fiat-Währungen gesagt werden. Bei Krypto wird es jedoch höchstwahrscheinlich einen Datensatz geben, den die Aufsichtsbehörden überwachen müssen.

In einem Strafverfolgungsbericht der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) aus dem Jahr 2019 wurde festgestellt, dass gegen große und kleine Unternehmen, die betrügerische Handlungen begangen hatten, Bußgelder in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar verhängt wurden. Diese Zahl ist im gleichen Zeitraum des Vorjahres um 3,9 Milliarden US-Dollar gestiegen. Ein weiterer Anstieg in diesem Bericht ist, dass die Zahl der Geldbußen in diesem Jahr von 821 im Jahr 2018 auf 862 Strafmaßnahmen angestiegen ist. Die SEC hat geschädigten Anlegern 1,2 Mrd. USD zurückgegeben sowie 600 Personen und 271 Unternehmen von den Wertpapiermärkten suspendiert.

] Darüber hinaus konzentrierten sich die wichtigsten Punkte des Berichts auf die Beseitigung von Fehlverhalten, das Anlegern und Märkten im Zusammenhang mit einem Ponzi-Programm schadete und 8.400 Anleger betraf. Die Woodbridge Group of Companies LLC zahlte über 1 Milliarde US-Dollar an Strafen, die sich aus einem Immobilienprojekt ergaben, das völlig kryptofrei war. Führt Krypto neue Gefahren ein oder sind dies einfach dieselben Probleme, die durch FUD vergrößert werden?

Related: Privacy Vs. Sicherheit, überwachen Behörden jede Kryptotransaktion?

Kryptowährungen könnten möglicherweise nur dann ein besserer Kanal für die Geldwäsche sein, wenn Transaktionen vollständig anonym und privat sind. Viele Kryptowährungen sind jedoch dank der technologischen Fortschritte rückverfolgbar. Kriminelle können diesen Kanal heute nicht mehr so ​​einfach nutzen, wie sie es anfangs dank Führungskräften wie EY und anderen Wirtschaftsprüfern auch mit privaten Ketten konnten.

Aus Sicht der Steuerhinterziehung erleichtert die Blockchain die Aufzeichnung aller Transaktionen, die im Internet getätigt wurden Netzwerk. Daher wäre die Berechnung der fälligen Steuer bei klarer Regulierung unkompliziert. Diese Aufzeichnungen können sofort eingesehen und bei Bedarf abgerechnet werden.

Die Blockchain-Technologie erleichtert es Regierungen und Finanzermittlern, dem Geldpfad zu folgen. Die vollständige Aufzeichnung der Transaktionen wird dauerhaft in einem gemeinsamen Hauptbuch gespeichert, das letztendlich mit einem Bankkonto und einer Identität verknüpft ist.

Beispielsweise werden im öffentlichen Hauptbuch von Bitcoin alle Transaktionen ab dem Zeitpunkt dargestellt, an dem Fiat in BTC umgewandelt wurde. Dadurch können Kriminelle und ihre Transaktionen identifiziert werden. Eine solche Funktionalität wird als Zuschreibung bezeichnet und ist etwas, was Puristen wie John McAfee zu umgehen versuchen.

Trotzdem haben viele Regierungen noch keine klaren Leitlinien zu Kryptowährungen vorgelegt und die Vorschriften uneindeutig gelassen, was das Wachstum der US-Notenbank möglicherweise beeinträchtigt Industrie. Beispielsweise fordern die US-Gesetzgeber die SEC auf, die Richtlinien zur Kryptowährung zu präzisieren. Regierungen, die auf dem Weg der Kryptowährungsberatung führend sind, arbeiten an der Entwicklung gesetzlicher Rahmenbedingungen, um Anwendungsfälle für Kryptowährungen zu regulieren und Steuerfragen zu verwalten.

Gesetzgebung im Zusammenhang mit Krypto

Der Schlüssel zur Entwicklung eines innovativen Krypto-Ökosystems, das sich durch Massenakzeptanz auszeichnet, liegt in effektiven und effizienten rechtlichen Rahmenbedingungen. Es müssen geeignete Rechtsvorschriften vorhanden sein, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen auf der ganzen Welt stärker legitimiert sind. Aus der Perspektive der globalen GwG-Perspektive können die folgenden Maßnahmen zur Eindämmung von Geldwäschevorfällen beitragen:

  • Verwendung der Blockchain-Technologie zur Validierung des Verbraucherverhaltens anhand von Informationen, die während des Due Diligence-Prozesses von einem Kunden gesammelt wurden.
  • Konsequente Überwachung Die Blockchain zur Erkennung potenziell illegaler Transaktionen mithilfe von Connector-Tracking und Nur-Text-Analyse.
  • Identifizieren von Kunden mithilfe von Trommeln, um Quellen ihres Geldes zu verbergen oder die Anonymität zu wahren.
  • Untersuchen von Fällen, in denen Kunden lizenzierte, seriöse Börsen für den Geldtransfer verwenden weniger konforme Krypto-Plattformen in Mainstream-Banken.
  • Einsatz leicht verfügbarer Tools zur Identitätsprüfung zur Minderung von Betrug und Identitätsdiebstahl.
  • Implementierung allgemeiner Cybersicherheitsprinzipien für Firewalls, Sicherheitskonfiguration, Malware-Prävention und Zugriffsverwaltung zum Schutz von Kundenressourcen und Daten.
  • Überwachung möglicher Manipulationen Auswirkungen auf den Krypto-Markt durch Kunden, Emittenten oder Börsen.
  • Kalibrieren der Schwellenwerte für Transaktionsalarme zur Eindämmung der Volatilität.

Der KYC-Faktor

Wissen, dass Ihre Kunden Compliance-Anforderungen erfüllen, hat viele große Finanzinstitute dazu veranlasst, über die Entwicklung eigener Blockchains nachzudenken. Banken nutzen die Technologie für verschiedene Vorgänge, einschließlich der Kundenidentifizierung (wie oben beschrieben). Dies ist die Hauptmaßnahme zur Verhinderung der Geldwäsche.

Eine weitere Regulierung wird einen kryptografischen Schutz bewirken, indem aktualisierte Aufzeichnungen fortlaufend mit Banken, Börsen und anderen Aufsichtsparteien ausgetauscht werden. Das Risiko besteht nun darin, wie die Daten gespeichert werden und wer die Prüfungen durchführt. Dies stellt ein erhebliches Zentralisierungs- und Sicherheitsrisiko dar.

Wenn das einzige Tor zur Kryptowährung auf Banken und Regierungsinstitutionen beschränkt ist, kann dies zu weiteren Problemen bei der Zentralisierung von Krypto führen. Die Blockchain-Technologie kann zwar die Compliance-Verbindung zwischen Krypto-Börsen und Banken herstellen, ermöglicht jedoch den zentralen Zugriff der Benutzer auf die dezentrale Welt.

Harish Gupta, CEO von Polybird, einem globalen Marktplatz für Wertpapiere, der in den USA von der SEC und der Financial Industry Regulatory Authority reguliert wird, erläuterte im Gespräch mit Cointelegraph, wie dies derzeit funktioniert:

„In den fortgeschrittenen Smart Contracts von Sicherheitstoken ist AML ziemlich einfach. Die Token werden einfach nicht an eine Brieftaschenadresse übertragen, die nicht von KYC geprüft und genehmigt wurde. Obwohl viele solcher intelligenten Verträge heutzutage nicht sehr weit fortgeschritten sind, müssen viele solcher Arbeiten manuell ausgeführt werden. “

Daher ist es möglich, dass Mitarbeiter einiger Banken oder Regierungen das KYC-Onboarding-Ökosystem für persönliche oder politische Zwecke missbrauchen . Beispielsweise können sie Zugang zu nützlichen Informationen haben und möglicherweise Insider-Geschäfte tätigen oder Transaktionen von Konkurrenten rückgängig machen.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass sich die Regulierungsbehörden hinsichtlich der Art der Kryptowährungen nicht einig sind, etwa, ob sie als Waren, Währungen oder Wertpapiere betrachtet werden sollen, was die Interoperabilität von Vermögenswerten stark einschränkt.

Kein Unternehmen oder keine Innovation ist immun gegen Risiken

Es ist klar, dass Kryptowährungen selbst nicht die beste Möglichkeit für Geldwäsche bieten. Kryptowährungen waren jedoch in den letzten zehn Jahren an einigen der größten öffentlichen Betrügereien beteiligt.

Inmitten laufender Gerichtsverhandlungen hat sich der Ruf von Kryptowährungen in den Augen von OneCoin Scam weiter verschlechtert.

Ponzi-Systeme, Investitionsbetrug und andere Formen von Diebstahl haben den Ruf von Kryptowährungen weiter verschlechtert die Öffentlichkeit. Darüber hinaus haben die Auswirkungen dieser Betrugsversuche die Kryptowährungen in ein negatives Licht gerückt und rechtliche Schritte erzwungen.

Im Gespräch mit Cointelegraph betonte Jude Regev, CEO der auf Blockchain basierenden Risikokapitalgesellschaft Jointer.io, dass „Sorgfalt beim Investieren wichtig ist und gleichzeitig die Eintrittsbarriere für nur anspruchsvolle Anleger erhöht, während sie die Hauptstraße erschreckt.“

Betrug Laut den Vereinten Nationen hat Nordkorea nicht nur Hacking-Angriffe eingesetzt, um Kryptowährung und Fiat im Wert von 670 Millionen US-Dollar zu beschaffen. Das Land ist angeblich gegen Finanzinstitute sowie gegen den Austausch von Kryptowährungen gerichtet. Wie Cointelegraph zuvor berichtete, ergab eine Studie aus dem Jahr 2018, dass die angeblich von Nordkorea finanzierte Hacker-Gruppe „Lazarus“ seit Anfang 2017 571 Millionen US-Dollar aus Kryptowährungsbörsen gestohlen hat.

Wie bei den meisten neuen Branchen bleiben einige Fragen offen. Einschließlich: Wo liegt das Gleichgewicht zwischen Regulierung und Dezentralisierung und wie kann es erreicht werden?

Die künftige GwG-Landschaft

Die Gefahr der Geldwäsche besteht darin, dass Krypto an Börsen ausgezahlt und an Banken weitergeleitet wird. Hier konzentrieren sich die Aufsichtsbehörden. Wenn die Börsen einen strengen Compliance-Standard festlegen, der die behördlichen Erwartungen erfüllt oder übertrifft, können die Risiken erheblich gemindert werden – obwohl die Zentralisierung dann zu einer Sorge wird. Die Wahrnehmung von Regierungen und traditionellen Finanzinstitutionen in Bezug auf Kryptowährungen könnte die Türen für eine breite Akzeptanz erleichtern und öffnen.

Die Aufsichtsbehörden werden weiterhin die Notwendigkeit betonen, die GwG-Praktiken zu verbessern, da es keine eindeutigen Rechtsvorschriften für den Austausch von Kryptowährungen gibt – und weil die Gefahr eher als das tatsächliche Risiko wahrgenommen wird. Aus diesem Grund werden viele zentralisierte Börsen und Unternehmen weiterhin robuste Geldwäscherichtlinien anwenden, anstatt aus Angst vor Repressalien gezwungen zu sein.

Das Krypto-Ökosystem ist von Mythen und FUD umgeben. Als aufstrebende Technologie ist es für die breite Öffentlichkeit normal, etwas Neuem und Unbekanntem gegenüber skeptisch zu sein, und für die Branche selbst ist es normal, sich in Richtung Konformation zu bewegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*