Joe Lubin spricht über Trump, Blockchains Frankenstein und die Bereitschaft, mit China zu arbeiten



<div _ngcontent-c17 = "" innerhtml = "

Vielleicht ist niemand mehr daran beteiligt, Ethereum in ein neues zu verwandeln Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art … = 157 & lang = en Joe Lubin, Mitbegründer von Ethereum, zusammen mit Vitalik Buterin und anderen, und der Gründer von ConsenSys, einem Unternehmen, das im Wesentlichen aus miteinander verbundenen Startups besteht, die alle Aspekte des so genannten globalen Computers aufbauen 2015 in der Blockchain-Welt erlebten Lubin und sein amorph regiertes Unternehmen dank der Gründung von ConsenSys und seiner Bereitschaft, Potenzial in weit hergeholten Ideen zu sehen, Ende 2018 einen Rückschlag, als er mehr als 10% der Mitarbeiter entlassen musste Seine Mitarbeiter verdanken dies zum Teil der unerwartet langen Zeit für die Entwicklung der Technologie und der unerwartet langsamen Einführung.

Lubin sagt, ConsenSys sei inzwischen wieder im Gleichgewicht und stelle langsam wieder neue Mitarbeiter ein. Tiefeninterview mit Forbes Crypto & amp; Lubin, der Blockchain-Berater, wurde poetisch, weil er bereit war, mit der chinesischen Regierung zusammenzuarbeiten, um ihnen die Vorteile einer öffentlichen Blockchain beizubringen. Er äußerte sich über Facebooks Libra, plauderte über das bislang größte Projekt des Blockchain-Konsortiums Hyperledger und legte akribisch seinen Masterplan für vor Die nächste Phase von Ethereum, die er und andere, die an dem Open-Source-Projekt arbeiten, als Ethereum 2.0 bezeichneten. Lubins Arbeit könnte den Grundstein für eine neue Weltordnung legen oder sich als Wunschtraum erweisen.

Auszug aus Forbes CryptoAsset & amp; Blockchain Advisor .

Forbes : Wie viel Ihrer Arbeit konzentriert sich auf Unternehmen?

Joe Lubin: & nbsp; ConsenSys oder mein persönliches Arbeit? Nun, meine persönliche Arbeit ist ConsenSys, daher konzentriert sich ConsenSys selbst wahrscheinlich zu 65% auf das öffentliche Mainnet. Aber fast alles, was wir tun, ist im Zusammenhang mit privaten Genehmigungen anwendbar. Wir sehen wirklich, dass der Unterschied im Laufe der Zeit immer mehr nachlässt. Das haben wir schon lange gesagt, und das war die Vision.

Ich verbringe viel Zeit auf Unternehmensseite in verschiedenen Ländern und spreche mit verschiedenen Unternehmen über Blockchain-Netzwerke, für die wir uns auf diese Weise einsetzen Wir können auf dem öffentlichen Hauptnetz aufbauen oder ein Business-Blockchain-Netzwerk mit einem anderen Business-Blockchain-Netzwerk verknüpfen. Zum Beispiel Komgo – eine Unternehmensgruppe, die Blockchain verwendet, um Warenfinanzierung und andere Anwendungen zu rationalisieren – und ein anderes Netzwerk, um Kollusionssicherheit oder ein höheres Vertrauensniveau zu erreichen. Ich schenke Ethereum 2.0 viel Aufmerksamkeit. Wir haben also eine Menge Leute bei ConsenSys und stehen vielen anderen Gruppen auf der ganzen Welt, die diese Bemühungen vorantreiben, sehr nahe.

Forbes : Was ist Ethereum 2.0?

Lubin: Dies ist die natürliche Erweiterung der Ethereum 1.0-Plattform. Es wird als separates Netzwerk realisiert, aber es wird eine reibungslose Weiterentwicklung von Ethereum 1.0 geben, sowohl in Bezug auf die Entwicklererfahrung als auch in Bezug darauf, wie die Aktivität von Ethereum 1.0 direkt auf Ethereum 2.0 in Form des Verschiebens von Token und der Verwendung von Smarts fließt Verträge über die beiden Systeme, die miteinander sprechen. Kurz nachdem die Phase Null von Ethereum 2.0 beendet ist, kann der Proof-of-Stake-Mechanismus für Ethereum 2.0 – wie wir es nennen – die Blöcke für Ethereum 1.0 abschließen. Es wird also diese Vernetzung und eine Reihe von Abhängigkeiten zu einem frühen Zeitpunkt geben.

Forbes : Können Sie uns Spezifikationen für Ethereum 2.0 geben?

Lubin: Ethereum 2.0 besteht aus drei Hauptphasen: Phase Null (die Leuchtfeuerkette), Phase Eins, in der 1.024 verschiedene Splitter von der Leuchtfeuerkette abgehängt werden. Auf diese Weise können Transaktionen in Gruppen statt in Gruppen abgewickelt werden die gesamte Ethereum-Blockchain & rsqb; und Phase zwei, in der Sie diese Shards nicht nur in Speicher-, sondern auch in Ausführungsumgebungen umwandeln, wie dies bei den intelligenten Vertragsmaschinensystemen in Ethereum 1.0 der Fall ist.

Phase Null und Phase Eins werden nicht durch Benutzer- oder Entwicklererfahrung bestimmt. Es sind unglaublich kluge Leute, die sehr tiefe, verteilte Computerprobleme lösen. Die zweite Phase ist stark von der Erfahrung der Entwickler abhängig. Wir haben ein Team, das so genannte Quilt erstellt und sich zunächst darauf konzentriert, was die Benutzer in einer Entwicklungsumgebung möglicherweise sehen möchten.

Es wird verschiedene Arten von Ausführungsumgebungen geben, sodass die Ausführung von Ethereum 2.0 nicht homogen ist Umgebung – Wir werden einige der frühen Ausführungsumgebungen im Wesentlichen erstellen und sie werden sehr angenehm zu verwenden sein, da wir uns frühzeitig darauf konzentrieren. Dadurch können wir in kürzester Zeit ein viel skalierbareres System erstellen und verschiedene Arten von fokussierten Ausführungsumgebungen für verschiedene Arten von Problemen erstellen. Unterschiedliche Architekturen sind für unterschiedliche Problembereiche effizienter.

Forbes : Wer sind die Benutzer?

Lubin: & nbsp; Softwareentwickler. Wir haben aber auch viele Softwareentwickler, die Produkte und Dienstleistungen entwickeln, und daher sind ihre Benutzer tatsächliche Kunden, ob sie nun Unternehmenskunden, Regierungskunden, Bankkunden oder Kunden von Zentralbanken sind, oder ob sie Spieler oder Journalisten sind Plattformen oder Musikplattformen.

Forbes : Wie verändert die Unternehmensnachfrage die Einsen und Nullen?

Lubin: & nbsp; Die Unternehmensnachfrage beginnt sich auf der Ebene der Einsen und Nullen zu ändern. Letztendlich wird dies alles im Kontext des Ausbaus des dezentralen World Wide Web – der Entwicklung von Web 2 zu Web 3 – erstellt. Dazu gehören öffentliche, nicht genehmigte Blockchains und viele andere Blockchains, die mit diesen Dingen verknüpft sind.

Es geht auch um dezentrale Speicherung , Bandbreite und viel Rechenaufwand, unter anderem. Wir begannen mit der härtesten Sache – der öffentlich erlaubten Blockchain, in der jeder byzantinische Umgebungen anbringen konnte. Wir haben dieses Problem auf eine nicht sehr skalierbare Art und Weise gelöst, aber es hat sich als bemerkenswert skalierbar herausgestellt, da wir auf der zweiten Ebene interessante Lösungen entwickeln können. Diese grundlegende Vertrauensgrundlage hat das Vertrauen auf dem Planeten so revolutioniert, dass es von subjektivem Vertrauen zu automatisiertem Vertrauen und garantierter Ausführung von Vereinbarungen oder objektivem Vertrauen auf dieser Ebene geführt hat. Wir bauen jetzt das, was wie das finanzielle Sanitär für die aufstrebende dezentrale Wirtschaft aussieht. All das läuft also, während all diese Unternehmen gleichzeitig feststellen: „Hey, wir haben dieses neue Vertrauens-Tool, damit wir viel besser zusammenarbeiten können.“

Projekte wie PegaSys (ehemals Pantheon) sind wirklich das Richtige Einziges Projekt, das sich über den gesamten Bereich erstreckt, in dem die Unternehmensspezifikationen implementiert werden. Es ist ein ausgezeichneter Kunde auf der Ebene des öffentlichen Mainnets. Und es verfügt über alle genehmigungslosen oder genehmigungspflichtigen Systeme und die Vertraulichkeit der Privatsphäre, die Unternehmen benötigen. Wir haben jetzt diese Komponente, die sich an drei wirklich interessanten Orten befindet. Es befindet sich im öffentlichen Raum von Ethereum. Es befindet sich im Unternehmensbereich Ethereum. und jetzt befindet es sich im Hyperledger-Bereich. Jetzt treiben Unternehmen die Entwicklung des Produkts voran.

Forbes : Stellen Sie fest, dass Unternehmen sich mit der Idee, Benzin ausgeben zu müssen, abfinden (Preiswert erforderlich, um ein Transaktion oder Abschluss eines Vertrags über die Ethereum-Blockchain-Plattform, um die Vorteile dieser dezentralen Systeme zu nutzen?

Lubin: Wann immer Sie eine revolutionäre neue Technologie aufbauen, konzentrieren Sie sich nicht auf die Benutzerfreundlichkeit. Sie konzentrieren sich darauf, die Prinzipien zu demonstrieren und zu zeigen, warum sie revolutionär sind. Die öffentliche Maschine von Ethereum hat eine ganze Reihe von Zahnrädern und Riemenscheiben sowie scharfe Kanten, und Sie müssen von Hand einsteigen und die Kurbeln drehen usw.

Als Benutzer Benzin zu zahlen, ist kein gutes Element, wenn Sie sich für das Einsteigen eines Ganzen interessieren Haufen von Benutzern. Wenn ich jedoch ein Softwareentwickler bin und ein Spiel oder eine andere Anwendung herausbringe, muss ich eine Menge für die Infrastruktur bezahlen. Und deshalb bezahlt jemand dafür. Für bestimmte Anwendungsfälle besteht die Möglichkeit, dass Benutzer in Zukunft Bergleute oder Prüfer für die Infrastruktur bezahlen. Unternehmen zahlen bereits einen Großteil dieser Kosten in Form von Gas.

Forbes : Was ist das Ethereum-Tankstellennetz?

Lubin: Es handelt sich um ein Tool, das jetzt vielfach verwendet wird und im Grunde genommen Dinge umdreht. Es nutzt eine Technologie namens Metatransaktionen, bei der Sie einfach mit einer dezentralen Anwendung (dapp) interagieren können. Wann immer etwas in das Netz eingespeist werden muss und Gas bezahlt werden muss, kümmert sich das Tankstellennetz im Grunde darum. Und das wird normalerweise bezahlt, so dass es eine Menge Leute gibt, die Software einrichten, um diese Dinge zu überwachen und sie einzusenden, und die normalerweise von den Entwicklern bezahlt werden. Es wird also geglättet, und es vermeidet die Geißel des Internets, das sich auf Werbung stützt, um all diese Anwendungen zu betreiben.

Forbes : vor fünf Jahren Sie denken, dass Gas ein so großes Hindernis für die Einführung sein würde?

Lubin: Ich denke, wir wussten, dass die Benutzererfahrung problematisch war. Wir haben lange Zeichenfolgen mit hexadezimalen Ziffern betrachtet, daher mussten wir die Maschine erst bauen, bevor wir sie bemalen und mit formschönen Gehäusen abdecken konnten.

Forbes : & nbsp; War es schwieriger als Sie erwartet hatten?

Lubin: Ich bin ein bisschen verblüfft darüber, wie viele Fortschritte in so kurzer Zeit erzielt wurden. Wenn man sich die früheren massiven gesellschaftlichen Revolutionen ansieht – Mobiltelefone, das Internet selbst, das Internet, Autos, Elektrizität -, dauerten sie alle viel länger. Wir sind nicht wirklich zehn Jahre in der dezentralen Webrevolution oder -evolution, wir sind eher wie fünf Jahre in dieser. Weil Bitcoin eine sehr enge Implementierung war und intelligente Verträge vor ungefähr fünf Jahren erfunden wurden. Es ist erstaunlich, wie viele große Unternehmen, Start-ups und nur Menschen sich darum kümmern und denken, dass es wichtig sein wird.

Forbes : Können Sie die Geschäftskomponente der Neugestaltung auspacken? das Web auf einer Blockchain?

Lubin: Es ist nicht nur auf einer Blockchain; Es geht um dezentrale Protokolle. Blockchain ist nur einer von ihnen, aber Sie benötigen andere wie Speicher und Bandbreite. Was ist das dezentrale World Wide Web? Es sind alle Dienste, die uns wichtig sind, die in kollaborativen Netzwerken realisiert werden, denen wir vertrauen können. Weil sie keinem einzelnen oder einer Untergruppe von Akteuren gehören, die das Ganze kontrollieren.

Forbes : Wie wichtig ist das wachsende Netzwerk der 5G-Unterstützung für das Unternehmen? sein?

Lubin: Es ist wirklich wichtig. Wir untersuchen die dezentrale Bandbreite. Es gibt WiFi Aware, eine Technologie, mit der wir unsere Telefone miteinander verbinden können, ohne dass sich jemand über größere Entfernungen ausschalten kann. Blockchain-Netzwerke und Tokenization ermöglichen es uns, diese Netzwerke aufzubauen und Ressourcen gemeinsam zu nutzen und mit verschiedenen Token zu bezahlen.

Forbes : Wann sehen Sie, was los ist? Wo passt Ethereum angesichts des globalen Wettlaufs um 5G und der Bereitschaft Chinas, eine Firewall zu bauen, um zu verhindern, dass seine Bürger konkurrierende kryptografische Währungen verwenden? Lubin: Es kommt darauf an, wie gut Deep Packet Inspection ist bekommt; Es kommt darauf an, wie konzentriert China auf die Kontrolle seiner digitalen Grenzen ist, weil es dies tun kann, wenn es will. Es könnte interessanter werden, wenn wir diese Satellitenkonstellationen haben – OneWeb, SpaceX und einige andere – und wenn wir grenzüberschreitend Mesh-Netzwerke betreiben können. Letztendlich denke ich, dass die Ideen so mächtig sind. Im Wesentlichen hat das Internet einen Großteil der Welt aufgeweckt, indem es den freien Zugang zu Informationen ermöglichte. Ich denke, es war kompliziert, aber im Großen und Ganzen positiv für den Planeten.

Und wenn Sie das Potenzial einer neuen Vertrauensinfrastruktur und einer neuen Kollaborationsinfrastruktur und -tokenisierung sehen, weil Sie unter digitaler Knappheit leiden können – und dies wiederum hängt vom Vertrauen ab – Unternehmen in Ländern wie China werden darauf aufbauen, und das ist ein wirkungsvolles Konzept. Viele Leute werden sagen: "Was wäre wenn?" Und "Warum nicht?" Und "Warum ist das nicht?" Letztendlich werden die Dinge instabil sein, es sei denn, jeder besitzt angemessene Mengen der Infrastruktur, auf der er sein Leben lebt. Wenn wir also eine Gesellschaft aufbauen können, vielleicht in der westlichen Welt, in der es sich um eine Eigentümergesellschaft, eine Stakeholder-Gesellschaft handelt – und der Nachweis des Einsatzes ist interessant, weil wir all diese Token halten werden, die die Netzwerke antreiben, auf denen wir unser Leben leben. Sie müssen einige ziemlich undurchsichtige, hohe Wände errichten, um dieses Versprechen einzuhalten. Und instabile Gesellschaften, von denen ein breiter Teil der Bevölkerung nicht profitiert, werden wahrscheinlich nicht von Dauer sein.

Forbes : Vor Jahren gab es diese Mentalität, die es fast gab keine schlechte Annahme. Jeder, der irgendetwas Blockchain oder irgendetwas Krypto benutzt, war gut. Unternehmen, die an den Wochenenden schreckliche Verbrechen begangen haben, haben an den Wochentagen Pressemitteilungen darüber veröffentlicht, wie großartig Blockchain für Transparenz ist. Befürchten Sie, dass China die Vorteile der Blockchain zunichte machen könnte?

Lubin: Ich würde China gerne dabei helfen, Experten für Ethereum-Technologie zu werden. Ein Grund dafür ist, dass mit der Belt and Road Initiative ein Programm versucht wird, Asien über Land- und Seeverkehrsnetze mit Afrika und Europa zu verbinden. verwendet eine der schwächeren Technologien und es ist eine Art Mandat, dass diese Netzwerke in dieser Technologie aufgebaut werden. Vielleicht ist sie nicht so interoperabel. Die Hauptidee ist jedoch, dass Ethereum die stärkste der Blockchain-Technologien ist und dass es ein sehr positives Virus ist, das in die Köpfe der Menschen eingepflanzt werden kann.

Forbes : China hat es geschafft Es ist klar, dass es die Transparenz erhöhen und die Bekämpfung der Geldwäsche verhindern will. Es sagt alles, was wir seit Jahren darüber sagen, was Blockchain tun könnte. Aber wenn es sich um ein notorisch unterdrückendes Regime handelt, fragen wir uns: "Wie wird Geldwäsche definiert und was werden sie mit dieser Transparenz anfangen?"

Lubin: China ist ein Unternehmen, das seine eigenen Regeln schreibt und eine enorme Kundenbasis hat – 1,4 Milliarden Menschen. Das ist eine schwierige wirtschaftliche Kraft, mit der man konkurrieren kann. Ich glaube, es liegt eine Instabilität vor. Ich denke, die Staats- und Regierungschefs haben ständig Angst vor der Revolution, deshalb müssen sie die Bevölkerung auf einem bestimmten Niveau relativ zufrieden stellen.

Forbes : Gehen Sie davon aus, dass Chinas Kryptowährung im Gange ist mit anderen Kryptowährungen interoperabel zu sein?

Lubin: Ich gehe davon aus, dass es genau das sein wird, was die chinesische Führung für die chinesische Führung am vorteilhaftesten hält. Hoffentlich ist das auch offen und wir können damit interagieren, aber ich weiß nicht. Das Land könnte die Berechnung durchführen und entscheiden, dass es eine Firewall geben muss, oder es könnte die Berechnung durchführen und entscheiden: „Hey, das ist es ist ein unglaublicher Vektor für die Zerstörung des amerikanischen Reservewährungsstatus “, was wahrscheinlich meine Vermutung ist.

Forbes : Sehen Sie eine Welt, in der Menschen möglicherweise Krypto-Yuan ausgeben? auf Brot in Nebraska?

Lubin: Haben Sie Alipay auf amerikanischen Flughäfen gesehen?

Forbes : Ja, das habe ich. Aber sind es nicht immer noch US-Dollar? Ich denke, das ist ein wichtiger Unterschied, nicht wahr?

Lubin: Aber wie geht es nächstes Jahr und in fünf Jahren weiter? China hat den Vektor und wird tun, was es kann, so schnell es kann.

Forbes : Gibt es eine technologische Entwicklung, die keine Blockchain ist, die Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht? im Moment?

Lubin: Viele dezentrale Dinge sind wirklich interessant. Vor vielen Jahren hatte ich tiefes Fachwissen in neuronalen Netzen oder tiefem Lernen. Es sollte damals als flaches Lernen bezeichnet worden sein. Also widme ich dem wieder viel mehr Aufmerksamkeit. Ich war in der Finanzwelt. Ich war vor 10, 15 Jahren in den Bereichen Finanzen und Wirtschaft ziemlich belesen und habe dort bis vor kurzem nicht allzu viel Aufmerksamkeit geschenkt.

In den letzten Jahren wurde mir klar, dass das, was ich gesagt habe, für a Lange Zeit, als unser globales Finanz- und Wirtschaftssystem im Wesentlichen bankrott war und die Zentralbanker die Dose schon lange auf den Kopf stellten und jetzt, wo sich die Renditekurven abflachten, haben wir möglicherweise nicht genug Trockenpulver in den Zentralbanken, um dies zu erreichen Kick the Can die Straße runter und diese Rezession könnte wirklich problematisch sein. Ich habe also über mögliche kaskadierende Zusammenbrüche gesprochen, wenn bestimmte Ansteckungen auftreten.

Forbes : Was ist passiert, dass Sie wieder auf Ihre alte Karriere im Finanzwesen aufmerksam wurden? [19659005] Lubin: Wir haben gebaut und gehofft, dass die Zentralbanker weiter auf die Straße treten können, um alternative Infrastrukturen aufzubauen – solideere Grundlagen, die ein nachhaltigeres Wachstum dieser Systeme ermöglichen. Wir sind noch nicht da. Wir brauchen mehr Zeit, weil die Technologie nicht ausgereift genug ist. Wir hoffen, dass wir aus dieser Krise herauskommen und es keine schreckliche Rezession ist. Egal wie tief es ist, ich denke, es wird eine Rezession genannt.

Was ich beachtet habe, ist der Schnittpunkt unseres Ökosystems mit dem Übergang vom gegenwärtigen Wirtschaftsregime auf dem Planeten und dem gegenwärtigen Währungsregime auf dem Planeten, weil unsere Währungssysteme derzeit nicht mehr funktionieren. Facebooks Libra ist ein interessantes Projekt, das nicht davon abhängt, wer es ausführen wird. Aber die Idee, dass wir Kryptowährung im Wesentlichen mit zugrunde liegenden Körben von Währungen oder nationalstaatlichen Anleihen oder Waren haben könnten, ist wirklich, wirklich interessant.

Forbes : Das Konzept von "Es gibt keine schlechte Adoption", denken Sie, dies ist ein Fortschritt, oder haben Sie Angst vor der Waage?

Lubin: Die Waage stört mich überhaupt nicht. Ich glaube nicht, dass die Waage eingeführt wird, weil ihr größter Vorteil die größte Verbindlichkeit ist. Viele Leute sollten in der Lage sein, in Blockchain-Netzwerken mit ihren eigenen Währungen zu sitzen. JPMorgan macht das, Signature Bank usw. Das ist alles gut. Es ist beängstigend, die 1,3 Milliarden Facebook-Bürger weltweit über Collibra in all das einzubeziehen.

Und es geht im Wesentlichen darum, Mark Zuckerberg die Kontrolle über die Geldpolitik vieler kleiner Nationen zu verschaffen. Ich denke also, dass wir viele dieser Systeme haben sollten; Es sollte eine Auswahl geben, und ich denke, dass viele kleinere Länder wirklich von der Währungsstabilität profitieren würden und in der Lage wären, reibungslos über die Grenzen hinweg einzukaufen Ich denke, das wird unsere neue dominierende Geldpolitik sein, da wir verschiedene Baskets zur Verfügung stellen. Und ich denke, die Regierungen werden das mögen, weil sie ihre Schulden an diese Systeme verkaufen können.

Forbes : Sie haben über die Zentralbanken gesprochen Kicken der Dose, ist dies eine Verbesserung, oder ist es nur ein Kicken der Dose weiter nach unten?

Lubin: Ich denke, es ist eine Verbesserung. Ich denke, es ist das Ergebnis eines wirklich kaputten Systems, das am Ende seiner Lebensdauer steht. Aber ich denke, konzeptionell – wenn es gut implementiert ist – ist es großartig. Es ist Optionalität, es ist Geld. Es ist ziemlich dumm, dass eine kapitalistische Gesellschaft den Geldpreis kontrolliert. Diese Systeme werden sich wie Unternehmen verhalten und je nachdem, wie sie ihre Kunden bedienen, erfolgreich sein oder scheitern.

Forbes : In der Zeit seit der Ankündigung der Waage haben wir bestätigte drei interessante Zentralbankkonzepte: das Libra-Konzept, das People's Bank of China-Konzept und die Idee, dass Mark Carney über einen Währungskorb schwebte, an dem die Zentralbanken bereitwillig teilnehmen. Haben Sie einen Favoriten?

Lubin : Mein Favorit ist die Optionalität. Ich würde gerne viele verschiedene Experimente sehen.

Forbes : Ist Chinas Kryptowährung eine Bedrohung für den US-Dollar?

Lubin: Ich glaube nicht. Vieles ist eine Bedrohung für den US-Dollar. China und Russland unternehmen große Anstrengungen, um Geschäfte zu tätigen, ohne US-Dollar und andere Länder zu verwenden. Es gibt viele Gründe, warum der amerikanische Einfluss schrumpft und wahrscheinlich weiter schrumpfen wird. Das ist vielleicht keine schlechte Sache, aber in mancher Hinsicht wird es eine schlechte Sache sein. Chinas besondere Kryptowährung ist meines Erachtens kein wesentlicher Faktor.

Forbes : Mein Kollege Jeff Kauflin hat vor einiger Zeit einen Artikel über ConsenSys und seine Arbeitssituation geschrieben. Wie ist der Fortschritt der etwas schlankeren Version von ConsenSys? Stellen Sie noch einmal ein?

Lubin: Wir haben wahrscheinlich seit Dezember 100 bis 150 Mitarbeiter eingestellt.

Forbes : Gibt es seit der Keulung ein Nettowachstum?

Lubin: Ziemlich stabiler Zustand. Wir sind bei 1.000.

Forbes : Woher kommt das Wachstum in Bezug auf den Null-Wissensnachweis?

Lubin: & nbsp; Unsere eigene Pegasus-Gruppe leistet dort einige bahnbrechende Arbeiten. Ihnen ist Ernst & amp; Die Aktivitäten von Young an dieser Front machen also ein paar coole Sachen. Und wir haben ein Portfolio-Unternehmen, mit dem wir sehr eng zusammenarbeiten, das Aztec. Es baut eine ganze Reihe von Null-Wissens-Komponenten auf, die Sie wie Legoblöcke in zwei verschiedenen Arten von Lösungen stapeln und zusammensetzen können. 19659005] Forbes : Wie denken Sie über die derzeit bei Hyperledger laufenden Arbeiten, bei denen eine Reihe von Riesenunternehmen versuchen, gemeinsam das Trusted Compute Framework aufzubauen, das sich bewegen wird? Computational Trust Off-Chain?

Lubin: Das ist ein noch größerer Eintopf verschiedener Technologien. Trusted Computing umfasst Hardware und Software sowie vertrauenswürdige Ausführungsumgebungen und sichere Enklaven. Sogar innerhalb enger Kategorien wie Null-Wissensnachweise gibt es viele verschiedene Ansätze, die in der Regel abhängig von der Einrichtung des Systems variieren – ob es vertrauenswürdig ist oder ob es eine große Einrichtung gibt, bei der Sie dies einige Male tun müssen. Und wie viel Rechenaufwand ist erforderlich, um die Verschlüsselung im Wesentlichen durchzuführen, und wie viel, um sie zu überprüfen? Es ist eine sehr junge Technologie, und viele verschiedene Gruppen setzen sie ein.

Forbes : Wie wird dies erfolgreich durchgeführt? Es gibt viele verschiedene Leute, die gleichzeitig versuchen, das Trusted Compute Framework zu erstellen. Es ist Open Source. Es ist Teil der Stiftung. Es fühlt sich an wie ein Frankenstein-Monster, aber es könnte schön sein.

Lubin: Es ist ein Frankenstein-Monster, genau wie das Internet und das Internet Frankenstein-Monster sind. Es wird durch Verdienste aufgebaut, durch viele verschiedene wirklich talentierte Leute, die die Lösungsbasis erkunden, offen zusammenarbeiten – nicht zu 100% offen – aber viel zusammenarbeiten. Und das Beste, was es gibt, wird keine beste Technologie sein, da es unterschiedliche Technologien geben wird, die für unterschiedliche Anwendungsfälle geeignet sind. Es bewegt sich schnell und wenn Sie die Kathedrale auf dem Basar lesen oder sich dessen bewusst sind, wird sie nicht von oben nach unten und nicht wie eine Kontrolle gebaut. Das wäre nicht so effektiv wie eine ganze Menge brillanter Ameisen, die herumhasten und gemeinsame Arbeit erledigen.

Forbes : Vielen Dank.

"> 19659001] Joe Lubin, CEO von ConsenSys “ data-height=“741″ data-width=“1194″/>

Joe Lubin, CEO von ConsenSys

Forbes / Timothy Archibald

Vielleicht ist niemand mehr daran beteiligt, Ethereum zu einer neuen Art des Geschäfts zu machen als Joe Lubin, ein Mitbegründer von Ethereum, zusammen mit Vitalik Buterin und andere sowie der Gründer von ConsenSys, einem Unternehmen, das zum größten Teil aus miteinander verbundenen Start-ups besteht, die jeden Aspekt des so genannten globalen Computers aufbauen, nachdem sie 2015 dank der Gründung von ConsenSys und seiner Bereitschaft zu einer Führungsposition in der Blockchain-Welt aufgestiegen sind Um Potenzial für weit hergeholte Ideen zu erkennen, erlitten Lubin und sein amorph regiertes Unternehmen Ende 2018 einen Rückschlag, als er mehr als 10% seiner Mitarbeiter entlassen musste, was teilweise auf die längere als erwartete Zeit für den Aufbau der Technologie zurückzuführen war. und langsamer als erwartet.

Nun sagt Lubin, ConsenSys sei in einen Gleichgewichtszustand zurückgekehrt und beginne langsam wieder mit der Einstellung. In einem seltenen eingehenden Interview mit Forbes Crypto & Blockchain Advisor äußerte sich Lubin poetisch über seine Bereitschaft, mit der chinesischen Regierung zusammenzuarbeiten, um ihnen die Vorteile einer öffentlichen Blockchain nahe zu bringen über das bislang größte Projekt des Blockchain-Konsortiums Hyperledger und legte akribisch seinen Masterplan für die nächste Phase von Ethereum vor, den er und andere, die an dem Open-Source-Projekt arbeiten, als Ethereum 2.0 bezeichnet haben. Lubins Arbeit könnte den Grundstein für eine neue Weltordnung legen oder sich als Wunschtraum erweisen.

Auszug aus Forbes CryptoAsset & Blockchain Advisor .

Forbes : Wie viel Ihrer Arbeit konzentriert sich auf Unternehmen?

Joe Lubin: ConsenSys oder meine persönliche Arbeit? Nun, meine persönliche Arbeit ist ConsenSys, daher konzentriert sich ConsenSys selbst wahrscheinlich zu 65% auf das öffentliche Mainnet. Aber fast alles, was wir tun, ist im privaten Erlaubniskontext anwendbar. Wir sehen wirklich, dass die Unterscheidung im Laufe der Zeit immer mehr nachlässt. Das haben wir schon lange gesagt, und das war die Vision.

Ich verbringe viel Zeit auf Unternehmensseite in verschiedenen Ländern und spreche mit verschiedenen Unternehmen über Blockchain-Netzwerke, für die wir uns auf diese Weise einsetzen Wir können auf dem öffentlichen Hauptnetz aufbauen oder ein Business-Blockchain-Netzwerk mit einem anderen Business-Blockchain-Netzwerk verknüpfen. Zum Beispiel Komgo – eine Unternehmensgruppe, die Blockchain verwendet, um Warenfinanzierung und andere Anwendungen zu rationalisieren – und ein anderes Netzwerk, um Kollusionssicherheit oder ein höheres Vertrauensniveau zu erreichen. Ich schenke Ethereum 2.0 viel Aufmerksamkeit. Wir haben also eine Menge Leute bei ConsenSys und stehen vielen anderen Gruppen auf der ganzen Welt, die diese Bemühungen vorantreiben, sehr nahe.

Forbes : Was ist Ethereum 2.0?

Lubin: Es ist die natürliche Erweiterung der Ethereum 1.0-Plattform. Es wird als separates Netzwerk realisiert, aber es wird eine reibungslose Weiterentwicklung von Ethereum 1.0 geben, sowohl in Bezug auf die Entwicklererfahrung als auch in Bezug darauf, wie die Aktivität von Ethereum 1.0 direkt auf Ethereum 2.0 in Form des Verschiebens von Token und der Verwendung von Smarts fließt Verträge über die beiden Systeme, die miteinander sprechen. Kurz nachdem die Phase Null von Ethereum 2.0 beendet ist, kann der Proof-of-Stake-Mechanismus für Ethereum 2.0 – wie wir es nennen – die Blöcke für Ethereum 1.0 abschließen. Es wird also diese Vernetzung und eine Reihe von Abhängigkeiten zu einem frühen Zeitpunkt geben.

Forbes : Können Sie uns Spezifikationen für Ethereum 2.0 geben?

Lubin: Ethereum 2.0 besteht aus drei Hauptphasen: Phase Null (die Leuchtfeuerkette), Phase Eins, in der 1.024 verschiedene Splitter von der Leuchtfeuerkette abgehängt werden [this will allow transactions to settle in groups instead of on the entire Ethereum blockchain] und Phase Zwei, in der diese Splitter nicht nur als Speicher, sondern auch als Speicher verwendet werden Ausführungsumgebungen wie bei den intelligenten Vertragsmaschinensystemen von Ethereum 1.0.

Phase 0 und Phase 1 werden nicht durch Benutzer- oder Entwicklererfahrung bestimmt. Es sind unglaublich kluge Leute, die sehr tiefe, verteilte Computerprobleme lösen. Die zweite Phase ist stark von der Erfahrung der Entwickler abhängig. Wir haben ein Team, das so genannte Quilt erstellt und sich zunächst darauf konzentriert, was die Benutzer in einer Entwicklungsumgebung möglicherweise sehen möchten.

Es wird verschiedene Arten von Ausführungsumgebungen geben, sodass die Ausführung von Ethereum 2.0 nicht homogen ist Umgebung – Wir werden einige der frühen Ausführungsumgebungen im Wesentlichen erstellen und sie werden sehr angenehm zu verwenden sein, da wir uns frühzeitig darauf konzentrieren. Dadurch können wir in kürzester Zeit ein viel skalierbareres System erstellen und verschiedene Arten von fokussierten Ausführungsumgebungen für verschiedene Arten von Problemen erstellen. Unterschiedliche Architekturen sind für unterschiedliche Problembereiche effizienter.

Forbes : Wer sind die Benutzer?

Lubin: Softwareentwickler. Wir haben aber auch viele Softwareentwickler, die Produkte und Dienstleistungen entwickeln, und daher sind ihre Benutzer tatsächliche Kunden, ob sie nun Unternehmenskunden, Regierungskunden, Bankkunden oder Kunden von Zentralbanken sind, oder ob sie Spieler oder Journalisten sind Plattformen oder Musikplattformen.

Forbes : Wie verändert die Unternehmensnachfrage die Dinge auf der Ebene der Einsen und Nullen?

Lubin: Die Unternehmensnachfrage ist gerecht beginnen, Dinge auf der Einsen- und der Nullenebene zu ändern. Ultimately this is all being built in the context of building out the decentralized worldwide web—evolving web 2 to web 3. That involves public permissionless blockchains and it involves lots of other blockchains that link into those things.

It also involves decentralized storage, bandwidth and heavy compute, among other things. We started with the toughest thing—the public permissionless blockchain, where anybody could attach byzantine environments. We solved that problem in effectively a not very scalable way, but it’s turning out to be remarkably scalable because we can build interesting solutions at layer two. This basic trust foundation so revolutionized trust on the planet, from subjective trust to automated trust, and guaranteed execution of agreements or objective trust upon that layer, that we’re now building what looks like the financial plumbing for the emerging decentralized economy. So, all that stuff is going on while at the same time all these businesses figure, “hey, we have this new trust tool so that we can collaborate much better.”

Projects like PegaSys (formerly Pantheon)—it’s really the only project that spans that whole range where it’s implementing the enterprise specs. It’s an excellent client at the public mainnet level. And it has all the permissionless, or the permissioning systems, and the privacy confidentiality that businesses need. So, we now have this component that’s situated in three really interesting places. It’s situated in the public Ethereum space; it’s situated in the enterprise Ethereum space; and now it’s situated in the Hyperledger space. Now enterprises are driving the evolution of the product.

Forbes: Are you seeing enterprises getting comfortable with the idea of having to spend gas (pricing value required to conduct a transaction or execute a contract on the Ethereum blockchain platform) to take advantage of these decentralized systems?

Lubin: Whenever you build out a revolutionary new technology you don’t focus on ease of use, you focus on demonstrating the principles and showing why it’s revolutionary. The Ethereum public machine has a whole bunch of gears and pulleys and sharp edges exposed, and you have to get in and turn cranks manually, etc.

Paying gas as a user is not a good element if you care about onboarding a whole bunch of users. But if I’m a software developer and I’m releasing a game or any other application, I’d pay a huge amount for infrastructure. And so, somebody’s paying for that. There is the potential for certain use cases for users to pay miners or validators in the future for the infrastructure. Businesses already incur lots of those costs in the form of paying gas.

Forbes: What is the Ethereum gas station network?

Lubin: It’s a tool that’s getting a bunch of usage now, which basically flips things. It makes use of a technology called metatransactions, where you can just interact with a decentralized application (dapp). Anytime anything needs to be sent into the network and gas would have to be paid, the gas station network basically takes care of that. And that would usually be paid so there’d be a bunch of people who set up software to monitor those things and send them in and they would usually be paid by the developers. So, it gets smoothed, and it avoids the scourge of the internet, which is relying on advertising to power all these applications.

Forbes: Five years ago, did you think gas was going to be such a big obstacle to adoption?

Lubin: I think we knew that user experience was problematic. We were looking at long strings of hexadecimal digits, so we knew we had to build the machine before painting it and covering it over with nicely shaped enclosures.

Forbes: Has it been more difficult than you expected?

Lubin: I’m kind of a stunned by how much progress has been made in such a short time. If you look at all the previous massive societal revolutions—mobile phones, the internet itself, the web, cars, electricity—they all took a lot longer. We’re not really ten years into the decentralized web revolution or evolution, we’re more like five years into it. Because bitcoin was a very narrow implementation and smart contracts were really invented about five years ago. And so, it’s astonishing how many big companies, startups and just people care and think it’s going to be important.

Forbes: Can you unpack the business component of reimagining the web on a blockchain?

Lubin: It’s not just on a blockchain; it’s on decentralized protocols. Blockchain is just one of them, but you need other ones like storage and bandwidth. What is the decentralized worldwide web? It’s all the services we care about realized in collaborative networks that we can trust. Because they’re not owned by a single or subset of actors that are controlling the whole thing.

Forbes: How important is the burgeoning network of 5G support going to be?

Lubin: It’s really important. We’re looking into decentralized bandwidth. There’s WiFi Aware, which is a technology that can enable us to link our phones to one another without anybody being able to shut down over pretty sizable distances now. Blockchain networks and tokenization will enable us to build those networks and enable us to share resources and pay each other with different tokens.

Forbes: When you see what’s going on with the global race to 5G and China’s willingness to build a firewall to try to prevent its citizens from using competing cryptocurrencies, where does Ethereum fit into this sociopolitical turmoil?Lubin: It depends how good deep packet inspection gets; it depends how focused places like China are on controlling its digital borders because it can do it if it wants to. It may get more interesting as we have these satellite constellations—OneWeb, SpaceX and a couple others—and as we can do mesh networking, across borders, potentially. Ultimately, I feel like the ideas are so powerful. Essentially the internet woke up so much of the world by just enabling free access to information. I think it’s been complicated, but very largely positive for the planet.

And if you see the potential of a new trust infrastructure and a new collaboration infrastructure and tokenization because you can have digital scarcity—and again, that’s dependent on trust—companies within nations like China are going to start to build on that, and it’s a powerful concept. Lots of people will say, “What if?” and “Why not?” and “Why isn’t this?”

So, I think in terms of getting the ideas out, the ideas are pretty powerful. Ultimately, unless everybody owns decent amounts of the infrastructure on which they live their lives, things will be unstable. So, if we can build a society maybe in the Western world where it’s an ownership society, a stakeholdership society—and proof of stake is interesting, because we will be holding all these tokens that power the networks we live our lives on. You’re going to have to erect some pretty opaque, tall walls to keep that promise out. And unstable societies where a broad swath of the population isn’t benefitting probably won’t last.

Forbes: Years ago, there was this mentality that there was almost no such thing as bad adoption. Like, anybody using anything blockchain or anything crypto was good. Companies that were committing horrendous crimes on the weekends were dropping press releases on the weekdays about how awesome blockchain is for transparency. Are you worried that China could subvert the benefits of blockchain?

Lubin: I would love to help China get expert in Ethereum technology. One reason is if the Belt and Road Initiative [a program trying to connect Asia with Africa and Europe via land and maritime networks] uses one of the weaker technologies and it sort of mandates that those networks be built in that technology, maybe it won’t be as interoperable. But the main idea is that Ethereum is the strongest of the blockchain technologies and it’s a very positive virus to implant in people’s minds.

Forbes: China has made it very clear that it wants to increase transparency and wants to prevent anti-money laundering. It’s saying all the things we’ve been saying for years about what blockchain could do. But when it’s a notoriously oppressive regime talking about it, we start wondering, “How is it going to define money laundering, and what are they going to do with that transparency?”

Lubin: China is a business that writes its own rules and has an enormous customer base—1.4 billion people. That’s a tough economic force to compete with. I do think there’s an instability. I think leaders are constantly terrified of revolution, so they have to keep the people relatively happy at some baseline level.

Forbes: Do you assume that China’s cryptocurrency is going to be interoperable with other cryptocurrencies?

Lubin: I assume it is going to be exactly what Chinese leadership thinks is most beneficial to Chinese leadership. Hopefully that’s also open and we can interoperate with it, but I don’t know. The country could do the calculation and decide there needs to be a firewall around it, or it could do the calculation and decide, “hey, this is an incredible vector for destroying the American reserve currency status,” which is probably my guess.

Forbes: Do you see a world where people might be spending crypto yuan on bread in Nebraska?

Lubin: Have you seen Alipay in American airports?

Forbes: Yes, I have. But isn’t it still U.S. dollars? I think that’s an important difference, isn’t it?

Lubin: It is. But what’s it going to be next year and five years from now? China has the vector and it will do what it can as quickly as it can.

Forbes: Is there a technological development that is not blockchain that is capturing your attention right now?

Lubin: Lots of decentralized stuff is really interesting. Many years ago, I had deep expertise in neural nets or deep learning. It should have been called shallow learning back then. So, I’m paying much more attention to that again. I’ve been in the financial world. I was pretty well-read on finance and economics 10, 15 years ago, and haven’t been paying too much attention there until recently.

In the last year or so it’s become clear that what I’ve been saying for a long time, that our global financial and economic systems are essentially bankrupt, and the central bankers have been kicking the can down the road for a long time, and now that yield curves are flattening we may not have enough dry powder in the central banks to kick the can down the road and this recession could be really problematic. So, I’ve been talking about potential cascading collapses if certain contagions happen.

Forbes: What happened that got your attention to your old career in finance again?

Lubin: We’ve been building and hoping that central bankers could keep kicking the can down the road so that we could build alternative infrastructure—sounder foundations that enable more-sustainable growth on these systems. We’re not there yet; we need more time because the technology isn’t mature enough. Hopefully we get out of this one and it isn’t a horrendous recession; no matter how deep it is, it’ll be called a recession, I think.

What I’ve been paying attention to is the intersection of our ecosystem with the transition from the current economic regime on the planet, and the current monetary regime on the planet, because our monetary systems are end-of-life’ing right now. Facebook’s Libra is an interesting project—not based on who’s going to run it—if it does end up launching. But the idea that we could have cryptocurrency essentially with underlying baskets of currencies or nation-state bonds or commodities—that’s really, really interesting.

Forbes: Going back to the concept of, “there’s no such thing as bad adoption,” do you think this is progress or are you scared about Libra?

Lubin: I don’t mind Libra at all. I don’t think Libra will be implemented because its biggest asset is its biggest liability. Lots of people should be able to sit up there on business blockchain networks with their own currencies. JPMorgan’s doing it, Signature Bank, etc. That’s all good. But linking its 1.3 billion global Facebook citizens through Collibra into all this, is pretty scary.

And essentially giving Mark Zuckerberg control over monetary politics of lots of small nations is concerning. So, I do think that we should have lots of these systems; there should be choice and I think that lots of smaller countries would really benefit from the currency stability and being able to buy stuff frictionlessly across borders.

I think those are great systems and as long as we have a bunch of them, providing choice, providing different underlying baskets, I think that’s going to be our new dominating monetary regime. And I think governments are going to like that because they’re going to be able to sell their debt into those systems.

Forbes: You talked about the central banks kicking the can, is this an improvement, or is it just kicking the can down further?

Lubin: I think it’s an improvement. I think it’s borne of a really broken system that’s end-of-life’ing. But I think conceptually—if implemented well—it’s great. It’s optionality, it’s money. It is kind of dumb that a capitalist society controls the price of money. These systems will behave like businesses and they will succeed or fail based on how they serve their customers.

Forbes: In the time since Libra was announced, we’ve confirmed three interesting central bank concepts: the Libra concept, the People’s Bank of China concept and the idea that Mark Carney floated about a basket of currencies that the central banks willingly participate in. Do you have a favorite?

Lubin: My favorite is optionality. I’d like to see lots of different experiments.

Forbes: Is China’s cryptocurrency a threat to the U.S. dollar?

Lubin: I don’t think so. Lots of things are threats to the U.S. dollar. China and Russia are making lots of effort to do business without using U.S. dollars, and other countries following suit. There are lots of reasons why American influence is shrinking and will probably continue to shrink. That may not be a bad thing but in some ways, it’ll be a bad thing. China’s particular cryptocurrency I don’t think is a major factor.

Forbes: My colleague Jeff Kauflin wrote an article a while ago about ConsenSys and its job situation. How is the slightly more-slender version of ConsenSys, progressing? Are you hiring again yet?

Lubin: We’ve probably hired 100-150 people since December.

Forbes: Since the culling is there a net growth?

Lubin: Pretty steady state. We’re at 1,000.

ForbesWhere is the growth coming from with respect to zero knowledge proof?

Lubin: Our own Pegasus Group is doing some breakthrough work there. You’re aware of Ernst & Young’s activities on that front so it’s doing some cool stuff. And we have a portfolio company that we work really closely with called Aztec, which is building out a whole bunch of zero knowledge components that you’ll be able to stack together and compose in two different kinds of solutions, so like Lego blocks.

ForbesWhat do you think about the work currently underway at Hyperledger where a number of giant companies are trying to work together to build the Trusted Compute Framework, which would move computational trust off-chain?

Lubin: That’s an even bigger stew of different technologies. Trusted computing involves hardware and software, and trusted execution environments and secure enclaves. Even within narrow categories like zero knowledge proofs, there are many different approaches, usually varying depending on the setup of the system—whether it’s trusted, or whether there’s one big setup where you have to do it a bunch of times. And how much computation is required to essentially do the encryption, and how much to verify it? It’s a very young technology, and lots of different groups are employing it.

Forbes: How is this going to be done successfully? There’s a lot of different people trying to build the Trusted Compute Framework at the same time. It’s open-source; it’s part of the foundation. It feels like a Frankenstein monster, but it might be beautiful.

Lubin: It’s a Frankenstein monster, just like the internet and the web are Frankenstein monsters. It’ll be built through merit, through lots of different really talented people exploring the solutions base, openly collaborating—not 100% openly—but collaborating a lot. And the best there won’t be one best technology because there will be different technologies that are suited to different use cases. It’s moving fast and if you read or are aware of the cathedral in the bazaar, it’s not being built in a top down, control-like fashion. That wouldn’t be as effective as a whole lot of brilliant ants scurrying around and getting collective work done.

Forbes: Thank you.