Blockchain bewaffnen – Großes Potenzial, aber Projekte werden geheim gehalten


Als der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh sagte, Blockchain und künstliche Intelligenz würden den Krieg "revolutionieren", wie Cointelegraph am 4. November berichtete, ging er die Dinge ein bisschen zu weit? Düsentriebwerke haben die Kriegsführung revolutioniert, Raketen und Atomwaffen auch – aber gemeinsam genutzte digitale Hauptbücher?

Der frühere NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen erklärte gegenüber Cointelegraph, er stimme dem indischen Minister zu, als er nach den möglichen militärischen Einsätzen der Blockchain gefragt wurde:

„Ja, möglicherweise. Digitale Technologien haben die Kriegsführung seit den 1990er Jahren verändert, sodass aufkommende Technologien wie Blockchain das Potenzial haben, die Kriegsindustrie in den kommenden Jahrzehnten zu bestimmen. Daten und Datenaustausch werden in Zukunft für die Kriegsführung von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere bei der Entwicklung der künstlichen Intelligenz. “

Rasmussen – ehemaliger dänischer Ministerpräsident, aktueller CEO von Rasmussen Global und strategischer Berater der Schweizer Blockchain-Identität Startup Concordium – hinzugefügt:

„Beim Datenaustausch geht es im Wesentlichen um Transaktionen. Das Sichern und Weitergeben der richtigen Daten in der richtigen Reihenfolge zwischen den richtigen Parteien (Computern, Maschinen, Verteidigungsagenturen und Verbündeten) ist für moderne Streitkräfte von entscheidender Bedeutung und wird in Zukunft immer wichtiger. “

Schutz von Waffen vor Hackern [19659007] Die Blockchain-Technologie wird unter anderem für die Verteidigung wichtiger Waffensysteme sowie die Validierung von Befehlen und Schlachtfeldinformationen von entscheidender Bedeutung sein. Dies ist nach Angaben von Victoria Adams, der Regierungsleiterin von ConsenSys in Washington, D. C., gegenüber Cointelegraph. Sie fügte hinzu, dass die Äußerungen des indischen Ministers in Bezug auf die Blockchain "ein bisschen langwierig gewesen sein mögen", aber dass die KI im Vergleich dazu "alles revolutionieren wird". Adams sagte – zumal diese durch die additive Fertigung (dh 3D-Druck) privatisierter und komplexer werden. Wenn das US Marine Corps 3D-Drucker vor Ort einsetzen will, damit Soldaten Ersatzteile für F-35 vor Ort herstellen können, muss es diese Workstations vor Hackern schützen, insbesondere vor den digitalen Spezifikationen, so Adams. 19659002] "Das Pentagon hat angekündigt, keinen einzigen Angriffspunkt zu wollen", sagte Joel Neidig, CEO von Simba Chain, einem intelligenten Vertragsstart, der mit der US Air Force zusammenarbeitet, um eine Plattform auf Blockchain-Basis zur Sicherung der Lieferkette bereitzustellen. sagte Cointelegraph. Und hier kann die Blockchain-Technologie mit ihren Tausenden von Knoten tatsächlich hilfreich sein.

Befindet sich die Lieferkette in einer Blockchain, können die Gegner keinen illegalen Zugriff mehr über einen einzelnen Knoten oder einen einzelnen Computer erhalten. Neidig: „Sie müssen das gesamte Netzwerk ausbauen, was nicht so einfach ist. Denken Sie nur daran, wie robust Bitcoin in den letzten 11 Jahren war. Niemand hat es geschafft, es zu hacken. “

Kein strategischer Plan

Das Verteidigungsministerium und andere US-Sicherheitsbehörden scheinen jedoch immer noch keine klare, integrierte Strategie für die Integration der Blockchain in ihre Operationen zu haben Anwendungsfälle scheinen sich stückweise abzuzeichnen.

Im September vergab das Department of Homeland Security beispielsweise 143.478 USD an das Wiener Unternehmen Danube Tech, um Blockchain-Sicherheitslösungen zu entwickeln, einschließlich digitaler Dokumente wie Pässe und Green Cards für Grenzübergänge oder Flughäfen.

Doch laut Aussage von Markus Sabadello, CEO von Danube Tech, ist es nicht weit hergeholt, zu sehen, wie eine Militärorganisation allen Soldaten eine digitale Identität ausstellen kann, um ihre Berechtigungsnachweise einschließlich ihres Ranges zu ermitteln. Kommandeure konnten Befehle über das dezentrale digitale Netzwerk senden, und Soldaten konnten überprüfen, von wem die Nachricht stammte. Der Feind würde es schwierig finden, falsche Identitäten zu fälschen, da sie alle in einer Blockchain registriert sind und es keinen zentralen Server gibt, den der Feind hacken könnte.

Die Blockchain-Technologie könnte auch in Bereichen wie dem Militär eingesetzt werden Rüstungsverhandlungen, schlug Rasmussen vor:

„Eine Anwendung, die diskutiert wurde, ist eine sogenannte sichere Mehrparteien-Berechnung (MPC), die mit einer Blockchain kombiniert werden kann, so dass mehrere Personen Informationen eingeben können, während ihre individuellen Eingaben geheim bleiben . Dies wird im Zusammenhang mit Rüstungsreduzierungs- und Aufsichtsabkommen diskutiert. “

Nach Ansicht von Adams geschieht jedoch nicht alles schnell genug. "Sie gehen zu Verteidigungskonferenzen, und Sie sprechen darüber, und Sie bekommen eine Menge leerer Blicke." Ja, es sind militärische Blockchain-Initiativen in Arbeit, "aber es sind alles Piloten, die testen, das Gesicht nass machen – nein energische Reaktion. “Adams fuhr fort:

„ Ich sehe keine starke Stimmung in den NATO-Ländern. Im Vergleich dazu haben Russland und die chinesische Volksbefreiungsarmee gezeigt, dass sie dies verstehen. “

Mehrere Länder entwickeln in diesem Bereich.

China

Laut Deloittes Insight Global Blockchain Survey aus dem Jahr 2019, China – mehr als Jedes andere Land – wird Blockchain „strategisch statt taktisch“ einsetzen, so Paul Sin, Beratungspartner bei Deloitte Advisory. Darüber hinaus glauben 34% der chinesischen Befragten in der Umfrage von 2019 fest an das störende Potenzial der Blockchain, mehr als die meisten Länder in der Umfrage.

An anderer Stelle haben Aussagen der chinesischen Volksbefreiungsarmee im Westen Besorgnis erregt. In einem Artikel aus dem Jahr 2018 beschrieb die PLA, wie die Technologie, die hinter Bitcoin steckt, militärische Anwendungen haben könnte, unter anderem bei nachrichtendienstlichen Operationen und beim Schutz der Lebenszyklusdaten von Waffen vor Cyberangriffen.

Laut Jahara W. Matisek, Assistenzprofessorin für Militär- und Strategiestudien an der US-Luftwaffenakademie, wurde der Zeitschriftenartikel speziell als Aufruf zum Handeln verfasst. Er zitierte die PLA direkt in seinem Artikel in der Zeitschrift National Interest, in dem es hieß: "Wenn wir nicht im Einklang mit der Geschwindigkeit der Zeit Vorkehrungen treffen, werden wir überall der Kontrolle unterliegen." Matisek kommentierte das Zitat: [19659003] "Die PLA scheint die Bedeutung dieser aufkommenden technologischen Fähigkeit zu erkennen, aber sollte es China gestattet sein, die Zukunft der Informationskriegsführung zu kontrollieren?"

Russland

Vor mehr als zwei Jahren kündigte der russische Nachrichtendienst Tass diese Blockchain an Technologie könnte bald in das russische Militär eingeführt werden, merkte jedoch an: "Wir sollten vorsichtig sein, wenn wir uns neuen Technologien nähern, sie detailliert untersuchen, da sie immer nicht nur neue Vorteile, sondern auch neue unbekannte Risiken und Bedrohungen mit sich bringen."

Das russische Verteidigungsministerium gab den Start eines neuen Forschungslabors bekannt, um zu untersuchen, wie Blockchain Cyberangriffe verhindern könnte. Laut Adams hoffte das Unternehmen, sichere Blockchain-basierte Plattformen zu bauen, um es schwieriger zu machen, Spuren von Cyberangriffen zu verbergen und Online-Eindringlinge in seinen Systemen zu verfolgen.

Programm zur Verhinderung externer Manipulationen an der militärischen Lieferkette. Kim Tae-gon, Koordinator der National Defense Agency, bezeichnete die Blockchain-Technologie als „eine der Kerntechnologien der 4. Industriellen Revolution“. Er fügte hinzu:

„Die Geschichte des gesamten Prozesses von der Angebotsabgabe über die Bewertung bis hin zu den Ergebnissen für die Verteidigung Verbesserungsprojekte werden in der Blockchain aufgezeichnet, um ein transparenteres Management des Unternehmensauswahlprozesses zu ermöglichen. “

Indien

Indiens Verteidigungsindustrie befindet sich derzeit in einer„ Krise, um diese Technologien zu bewältigen und einzusetzen, um die Sicherheit zu gewährleisten der kritischen Infrastruktur “, berichtete Verteidigungsminister Rajnath Singh am 3. November in der Times of India.

Unterdessen sind Wissenschaftler in Indien besorgt darüber, dass Blockchain die Durchführung von Militäreinsätzen unterstützt. Laut Global Security Review: „Wenn ein Autor erkennt, dass Regierungen und Einzelpersonen die Fähigkeit zum Quanten-Computing entwickeln, wird es durch Blockchain leicht, sich in hochsichere Netzwerke zu hacken.“

Vereinigte Staaten

Das US-Verteidigungsministerium – etwas verspätet Vielleicht – erkennt die Vorteile der Blockchain-Technologie für die nationale Verteidigung an und merkt in seinem Bericht über die Digital Modernization Strategy 2019 vom Juli an, dass die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) die Technologie untersuchen wird. In dem Bericht heißt es:

„DARPA experimentiert mit Blockchain, um eine effizientere, robustere und sicherere Plattform zu schaffen, die ein Blockchain-Protokoll verwendet, mit dem Mitarbeiter von überall aus sichere Nachrichten übertragen oder Transaktionen verarbeiten können, die über zahlreiche Kanäle verfolgt werden können eines dezentralen Hauptbuchs. “

Das Verteidigungsministerium verwies auf bestimmte Kommunikationsvorteile wie„ Erleichterung der Kommunikation zwischen Einheiten und Hauptquartier und Übermittlung von Informationen zwischen Nachrichtendiensten und dem Pentagon “.

Viele der oben genannten Anwendungsfälle scheinen jedoch Einzelinitiativen von Abteilungen oder Dienstleistungssektoren (z. B. der US-Luftwaffe) sein, und diese befinden sich noch in einem frühen Stadium des Entwicklungsprozesses. So befindet sich die US-amerikanische DHS-Initiative mit Danube Tech noch in der Pilotphase, und das Projekt von Simba Chain mit der US-Luftwaffe ist erst kürzlich in die zweite Phase eingetreten. Neidig sagte gegenüber Cointelegraph, dass es einige Jahre dauern wird, bis eine Lösung in großem Maßstab umgesetzt wird.

NATO

Die NATO als politische und militärische Organisation muss Wege finden, um die Investitionen innerhalb des Bündnisses zu erhöhen und zusammenzuarbeiten Rasmussen erklärte Cointelegraph: „Wir hören oft, wie Präsident Trump davon spricht, dass NATO-Verbündete 2 Prozent des BNE für Verteidigung ausgeben müssen. Dies war ein auf meinem letzten NATO-Gipfel vereinbartes Ziel. Wir sollten uns aber auch auf ein anderes Ziel konzentrieren – 20 Prozent -, also den Betrag, den NATO-Verbündete für Ausrüstung und F & E ausgeben sollten. Ich glaube, wir sollten dies in der gesamten Allianz auf 30 Prozent erhöhen. “

Wenn Darpa es nicht herausfinden kann, wer kann es dann?

Nicht alle räumen ein, dass diese Blockchain die Kriegsführung in irgendeiner sinnvollen Weise revolutionieren oder sogar beeinflussen wird . DARPA, die visionäre Agentur des Verteidigungsministeriums, soll die Zukunft vorwegnehmen, sei es das Internet, fahrerlose Autos oder das autonome Schlachtfeld.

Am 19. November 2019 forderte die DARPA Informationen zu verteilten Konsensprotokollen an, um herauszufinden, wie diese Technologie die Sicherheit, Speicherung und das Rechnen im Verteidigungsministerium verbessern könnte. Laut C4ISRNET: Media for the Intelligence Age Military ist eine solche Anfrage „fast eine Anklage gegen die Technologie selbst. Wenn DARPA keine verantwortungsvolle, wertschöpfende Verwendung für Blockchain finden kann, wer kann das? "

Es wird nicht einfach sein, Dezentralisierung (d. H. Blockchain) in von oben nach unten gerichteten, stark zentralisierten militärischen Organisationen einzuführen. Einige Militärs zögern möglicherweise, die Kontrolle aufzugeben, selbst wenn das US-Militär in den letzten Jahren mehr Bottom-up-Initiativen ermutigt hat. "Ja, das ist ein Problem", sagte Adams. „Sie gewinnen die Kontrolle, indem Sie die Kontrolle aufgeben. Es ist schwer zu tun. Es erfordert einen großen kulturellen Wandel. “

Höhere Einsätze

Insgesamt ist die Entwicklung der Blockchain-Technologie Teil eines umfassenderen Bildes darüber, wer die nächste Generation von Technologien knackt – von Anwendungen wie Blockchain bis hin zu künstlicher Intelligenz – ehemaliger NATO-Sekretär General Rasmussen sagte gegenüber Cointelegraph:

„Ich habe in den letzten Monaten an diesem Bereich gearbeitet, da ich fest davon überzeugt bin, dass die Demokratien der Welt dieses Rennen gewinnen müssen.“

Wenn dies geschehen soll, ist eine robustere und integriertere Haltung gefragt aus den USA und seinen Verbündeten könnten in Ordnung sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*